Pellice-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Der 53 km lange Pellice entwässert den dem Inneren Alpenbogen zugewandten Abschnitt des Alpenhauptkamms in den Cottischen Alpen zwischen Monte Granero (Quellberg des Pellice und Grenzberg zu Frankreich, im Bild unten) und Grand Queyron.

In grundsätzlicher Ostrichtung fließend verlässt er zwischen den Orten Vigone und Cavour in die Poebene eintretend das Alpengebiet und mündet bei Faule in den Po. Sein 974 km² großes Einzugsgebiet liegt gänzlich im Piemont und erstreckt sich über Teilgebiete der Poebene und der Cottischen Alpen.

F Ceragioli, CC0
F Ceragioli, CC BY-SA 3.0
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Pellice bis
Pellicemündung bei Faule
Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Pellice beginnt in der Poebene südöstlich von Cavour und erreicht als Pellice/Ghiandone-Wasserscheide nördlich von Bagnolo Piemonte die Ostabhänge der Cottischen Alpen, in die sie ansteigt (siehe Ausführungen im Vorkapitel Ghiandone-Gebiet), als solche in Südwestrichtung Montoso passiert und nach der Punta Ostanetta die Punta Razil erreicht, auf der jenseits des Pellicegebietes das Einzugsgebiet des Ghiandone endet und jenes des Valle Po beginnt. Als Wasserscheide zum südlich gelegenen Valle Po (siehe Ausführungen im Vorkapitel Valle Po) erreicht sie in Westrichtung den in der Kamm- und Gipfelkette des Alpenhauptkamms liegenden Monte Granero, auf dem jenseits des Pellicegebietes das Einzugsgebiet des Valle Po (und damit auch jenes des Po) endet und jenes der Rhône beginnt.

Die am Monte Granero von der linken zur rechten Einzugsgebietsgrenze des Pellice gewordene nunmehrige Po(Pellice)/Rhône-Wasserscheide folgt in Nordrichtung dem dort die Staatsgrenze zu Frankreich bildenden und das oberste Pellicetal westlich begleitenden Alpenhauptkamm über Col Lacroix (2.299 m) und Tête du Pelvas (2.929 m) zum Col de Malaure (2.536 m), östlich dem das Valle Pellice sich in Ostrichtung drehend vom Alpenhauptkamm entfernt, und erreicht die Nordrichtung beibehaltend nach Bric Bouchet (2.997 m), Pointe Fournas (2.939 m), Colle San Martino (2.659 m) und Pointe Rasin (2.974 m) den Grand Queyron (3.060 m, im Bild oben), auf dem jenseits des Pellicegebietes das Einzugsgebiet der Rhône endet und jenes des linken Po-Zuflusses Dora Riparia beginnt.

Die Pellice/Dora Riparia-Wasserscheide verlässt in Nordostrichtung Alpenhauptkamm und Staatsgrenze und verläuft innerhalb Italiens über Cima Frapier (3.003 m), Punta Vergia (2.990 m) und Colle Clapis (2.851 m) zur Punta Rognosa (3.280 m, im Bild unten), auf der sie in Nordwestrichtung dreht und nach dem Monte Sises (2.658 m) zum Colle di Sestriere abfällt.

Colle di Sestriere