Sangone-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Der 46 km lange Sangone entspringt südwestlich von Turin in der Nordostecke der Cottischen Alpen, fließt in Ostrichtung, verlässt südlich von Turin bei Rivalta di Torino das Alpengebiet, tritt in die Poebene ein und mündet nördlich von Moncalieri in den Po. Sein 268 km² großes Einzugsgebiet liegt gänzlich im Piemont und erstreckt sich über Teilgebiete der Poebene und der Cottischen Alpen.

F Ceragioli, CC0

Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Sangone beginnt außerhalb des Alpengebietes in der Poebene nördlich von Moncaliere als Sangone/Chisola-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel Chisola-Gebiet), die in Westrichtung den nördlichen Ortsrand von Piossasco erreicht.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Sangone bis
Piossasco Die Sangone/Chisola-Wasserscheide steigt in Westrichtung in die Cottischen Alpen an, passiert die Passhöhe Colletta di Cumiana und verläuft bis zum Monte Sette Confini, auf dem jenseits des Sangonegebietes das Einzugsgebiet der Chisola endet und jenes des Pellice beginnt. Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Sangone verläuft als Sangone/Pellice-Wasserscheide bis zum Colletto Robinet (siehe Ausführungen im Vorkapitel Pellice-Gebiet) und passiert auf diesem Weg am Colle della Roussa (im Bild unten die Passhöhe) westlich die Sangonequelle und wird von der rechten zur linken Sangone-Einzugsgebietsgrenze. Nach dem Colletto Robinet endet jenseits des Sangonegebietes das Einzugsgebiet des Pellice und es beginnt jenes der Dora Riparia. Die nunmehrige Sangone/Dora Riparia-Wasserscheide verläuft in Nordrichtung am Ostrand des Parco naturale Orsiera–Rocciavrè über Monte Pian Real (2.624 m) und Punta Costabruna (2.414 m) zum Monte Muretto (2.282 m), dreht in Ostrichtung, passiert Monte Salancia (2.088 m) und Punta Sindrei (1.749 m) und senkt sich nach der Carra Saettiva (1.659 m) allmählich zum Colle Braida ab. Colle Braida
© palazzinasertorio.it