Passo Stalle (Staller Sattel)

2.052 m, Alti Taun, Etsch/Donau(Drau)

Der Staller Sattel liegt auf der Donau/Adria-Wasserscheide. Er verbindet auf einer Strecke von 20 km das Defereggental (Osttirol, Talort St.Jakob in Defereggen, 1.389 m), mit dem Antholzertal (Südtirol, Talort Antholz-Obertal, 1.320 m). Die Passstraße über den Staller Sattel ist nur von Mitte Mai bis Ende Oktober in der Zeit von 5.30 Uhr bis 22.15 Uhr geöffnet.

Auf italienischer Seite bestehen aufgrund der geringen Straßenbreite eine Einbahnregelung sowie ein Fahrverbot für Wohnwagen und Busse. Die Fahrt vom Obersee (Österreich, 2.016 m) in Richtung Italien ist jeweils von der 0. bis zur 15. Minute -, die Fahrt vom auch Untersee genannten Antholzer See (Italien, 1.642 m, im Bild unten) zur Passhöhe von der 30. bis zur 45. Minute der Stunde möglich. Eine entsprechende Ampelregelung besteht.

© vivosuedtirol.com
Wasserscheide  Etsch Donau (Drau)
Abflüsse  Ackstallbach – Antholzersee – Antholzerbach – Rienz – Eisack – Etsch Obersee – Staller Almbach – Schwarzach – Isel – Drau – Donau
Mündung  Adriatisches Meer Schwarzes Meer
© Panoramio
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Etsch bis
Passo Stalle (Staller Sattel) Weiter in Südrichtung erreicht die Etsch/Donau(Drau)-Wasserscheide über das Gsieser Törl (2.205 m) und das Toblacher Pfannhorn (2.663 m) am Marchginggele (2.545 m) den Talschluss des westlich gelegenen Silvesterbachtales, verlässt dort die Staatsgrenze und verläuft auf italienischem Staatsgebiet innerhalb Südtirols (siehe Ausführungen im Vorkapitel Südtiroler Draugebiet) über das Bodeneck (1.805 m) zur Talwasserscheide Conca di Dobbiaco (dt: Toblacher Feld), auf dem sie in die Dolomiten übertritt. Weiter in Südrichtung (nunmehr im Gebiet der Dolomiten) erreicht die Etsch/Donau(Drau)-Wasserscheide am Nordrand des Rienzbodens (im Bild oben) verlaufend und allmählich in Südostrichtung drehend am Monte Paterno (dt: Paternkofel, 2.744 m) die Grenze zur Region Veneto. Dort endet jenseits des Etschgebietes das Einzugsgebiet der Drau (und damit auch jenes der Donau und des Schwarzen Meeres) und es beginnt jenes des Adria-Zuflusses Piave.

Während die Donau/Adria-Wasserscheide weiter in Ostrichtung als Einzugsgebietsgrenze zwischen Drau und Piave über die Croda dei Toni zum Passo di Monte Croce di Comélico verläuft, wendet sich die Etsch/Piave-Wasserscheide am Paternkofel in Südwestrichtung und verläuft der Regionsgrenze folgend über den Kamm der Drei Zinnen (im Bild unten von links nach rechts die markanten Nordwände der Kleinen 2.857 m, der Großen 2.999 m und der Westlichen Zinne 2.973 m) und dem Sasso di Landro (2.763 m) bis zur Forcella Col di Mezzo (2.324 m), nach der sie in Südrichtung innerhalb Veneziens zum Col Sant’Angelo abfällt.

Col Sant’Angelo
© vakantio.de/niederw