Vidracco und der Flussverlauf des Orco und des Po bis zur Einmündung der Dora Baltea

500 m, Alpi Graie, Orco/Dora Baltea

Bei der am westlichen Talrand des Chiusella-Stausees Lago Gurzia (433 m) gelegenen Ortschaft Vidracco (im Bild unten) überwindet eine in Südrichtung verlaufende Kleinstraße oberhalb der Staumauer den Scheitelpunkt dieses Übergangs und erreicht nach 7 km über Baldissero Canavese (392 m) und Querung des Orco-Zuflusses Malesina die Ortschaft Castellamonte (343 m).

F Ceragioli, CC BY-SA 3.0
Wasserscheide  Orco – Po Dora Baltea – Po
Abflüsse  Malesina – Orco – Po Chiusella – Dora Baltea – Po
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Orco
bis
Vidracco Die danach immer wieder von Straßen an namenlosen Übergängen gequerte Orco/Dora Baltea-Wasserscheide passiert entlang eines Moränenhügels verlaufend die Ortschaft Torrecavanese, passiert den Monte Riolo (492 m), dreht im Ortsgebiet von Vialfrè (470 m) in Südrichtung, erreicht von der Autobahn A 5 (Autostrada della Valle d’Aosta) östlich begleitet die Poebene bei San Giorgio Canavese (300 m, im Bild unten) und verliert sich nördlich von Chivasso. Poebene bei Chivasso
F Ceragioli, CC BY-SA 3.0

Der Flussverlauf des Orco

Als Ursprung des Orco gilt der Lago Rosset (2.709 m), der in den Grajischen Alpen in der Nordwestecke des Piemont liegt, von dem er in Südrichtung abfließt und im Talschluss seines auch Valle di Locana genannten Tales sogleich zum Lago Agnel (2.300 m) und kurz danach zum Lago Serrù (2.275 m) aufgestaut wird, von wo in Nordrichtung eine Straße über den Colle del Nivolet ins Valsavarenche führt.

Ccmpg, CC BY-SA 4.0

Ab dort in Ostrichtung fließend bildet der Orco im Oberlauf die Südgrenze des Gran-Paradiso-Nationalparks und durchfließt die Gemeindegebiete von Veresole Ceale, wo er zum 1,58 km² großen Lago di Ceresole (1.582 m) aufgestaut wird, und Noascra (1.065 m), in denen ihm von Norden die Abflüsse des Gran-Paradiso-Gletschers erreichen (im Bild unten der Cascata Noasca).

© comune.noasca.to.it

Von Süden fließen nur sehr kurze unbewohnte Täler entwässernde Sturzbäche zu. In der 10 km flussabwärts von Noasca gelegenen Ortschaft Rosone (700 m) mündet von Norden der Torrente Piantonetto ein, der im Oberlauf zum Lago di Teleccio (1.924 m) aufgestaut wird, zu dem eine über 13 km lange Stichstraße hinauf führt. Der Orco passiert sodann Locana (613 m), den Hauptort des gleichnamigen Tales, wo das Nationalparkgebiet endet. Danach münden von Norden bei Sparone der Ribordone (552 m) und bei Pont-Canavese (484 m) die 25 km lange Soana ein, in deren Täler Straßen führen, die alle in den Talschlüssen als Sackgassen enden. In Südostrichtung erreicht der Orco nach 5 km Cuorgnè (414 m), wo ihm von rechts der 14 km lange Gallenca zufließt (im Bild unten mit Brücke bei Cuorgnè), aus dessen Tal eine Straße über Chiappignolo ins Einzugsgebiet des Malone führt.

F Ceragioli, CC BY-SA 3.0

Nach dem Ortsgebiet von Cuorgnè fließt von links die 11 km lange Piova zu, aus deren Tal eine Straße über Castelnuovo Nigra-Moris ins Tal der Chiusella führt. Der Orco passiert Castellamonte (343 m), verlässt nach Rivarolo Canavese (304 m) das Gebirge und erreicht 24 km südöstlich von Cuorgnè bereits in der Poebene die Ortschaft Foglizzo (247 m), bei der von links die 25 km lange Malesina einmündet, von deren Quellgebiet eine Straßenverbindung über Vidracco (Beschreibung oben) ins Einzugsgebiet der Dora Baltea führt. Nach weiteren 12 km mündet der Orco bei Chivasso (im Bild unten der Orco kurz vor der Mündung) in den Po.

© parks.it

Bei Chivasso (183 m) dreht der Po in seine endgültige Grundrichtung nach Osten und es mündet nach 15 km im Gemeindegebiet von Crescentino (154 m) von Norden die die Grajischen Alpen von den Walliser Alpen trennende Dora Baltea ein.