Col Sant’Angelo

1.757 m, Dolomiti, Etsch/Piave

Dieser auf deutsch Misurinapass genannte Dolomitenübergang liegt in der italienischen Region Veneto zwischen den Drei Zinnen und der Cadini-Gruppe (2.839 m) im Osten, sowie dem Monte Cristallo im Westen. Fast direkt an der Passhöhe befindet sich die kleine Touristensiedlung Misurina am gleichnamigen See.

Giampaolo.Trapasso, CC BY-SA 3.0

Der Pass bildet den Übergang vom nördlich gelegenen Valle di Landro (dt: Höhlensteintal) ins Auronzotal. Den Beginn der Passanfahrten im weiteren Sinn bilden Toblach im Norden und Auronzo di Cadore im Süden. Nördlicher Talort ist der letzte Südtiroler Ort Schluderbach (it: Carbonin). Die kurze Südauffahrt beginnt bei der Einmündung der aus Cortina d`Àmpezzo kommenden über den Passo Tre Croci führenden „Großen Dolomitenstraße“.

Wasserscheide  Etsch Piave
Abflüsse  Rio Popena – Seelandbach – Dürrensee – Rienz – Eisack- Etsch Ansiei – Piave
Mündung  Adriatisches Meer

 

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Etsch bis
Col Sant’Angelo Nach Überwindung des Monte Cristallo (3.221 m) fällt die Etsch/Piave-Wasserscheide in Nordrichtung zum Passo di Cimabanche (dt: Gemärkpass) ab und vereinigt sich knapp vor der Scheitelhöhe wieder mit der Regionsgrenze Veneto/Trentino-Alto Adige. Passo di Cimabanche