Altopiano di Tremosine

414 m, Prealpi Bresciane e Gardesane, Mincio(Lago di Garda)gebiet

Fast das gesamte Gemeindegebiet von Tremosine erstreckt sich über eine rund 350 m hoch über dem Westufer des Gardasees gelegene Hochebene (im Bild unten), die von den Tälern der Seezuflüsse Torrente Valle di Bondo (im Unterlauf Valle di Brasa) im Norden und Torrente San Michele im Süden begrenzt wird, die den Gardasee 5 bzw. 9 km südlich von Limone erreichen.

© infotremosine.it

Eine von Limone kommende Bergstraße erreicht nach über 8 km den Ortsteil Pieve, der Sitz der Gemeindeverwaltung ist (im Bild unten der Blick von dort auf die Uferstraße Gardesana Occidentale), von wo in Nordwestrichtung eine für den allgemeinen KFZ-Verkehr gesperrte (Sondergenehmigungen für Motorräder können erteilt werden) Militärstraße abzweigt, die über den Passo Nota (1.208 m) ins Val di Ledro hinunter führt und beim Lago di Ledro in die Ostauffahrt zum Passo dell’Ampola einmündet.

Luca83, CC BY-SA 3.0

Am auf der Regionsgrenze Lombardei/Trentino-Südtirol gelegenen Passo Nota zweigt in Westrichtung eine Kammstraße ab, die über den Passo pra della Rosa (1.424 m) und den Passo dei Gaton (1.637 m) zum nur vom Valle di Ampola (Ogliogebiet) aus anfahrbaren Passo di Tremalzo (1.665 m) führt. Nach Querung des Valle San Michele, dessen Bach beim Ortsteil Campione sul Garda (tiefster Punkt des Gemeindegebietes von Tremosine) in den Gardasee mündet, führt die Bergstraße mehrere weitere Täler querend über die Ortschaft Tignale, von wo eine dem Val Piovere aufwärts folgende und zum Passo d`Ere führende Nebenstraße abzweigt, wieder zum westlichen Gardaseeufer hinunter und erreicht dieses nach 23 km nördlich von Gargnano, wo sie wieder in die Gardesana Occidentale einmündet.