Passo San Rocco

1.020 m, Prealpi Bresciane e Gardesane, Oglio/Mincio

Die über diesen Pass führende SP 58 verbindet das Südende des Idrosees mit dem Gardasee. Die Westauffahrt führt durch das Tal des Rio Vantone, in dem in Südrichtung eine zum Passo del Cavallino della Fobbia führende Straße abzweigt. In die Ostauffahrt mündet bei de Ortschaft Navazzo eine vom südlich gelegenen Passo della Fobbia kommende Kleinstraße ein. Auf dem Scheitel des San Rocco liegt die Ortschaft Capovalle. Auf der Ostseite schließt sich der Passrampe die landschaftlich schöne Uferstraße des fjordähnlichen Stausees Lago di Valvestino (im Bild unten) an. Der Abfluss dieses Stausees, der Torrente Toscalono, dem die Straße folgt, mündet in der gleichnamigen Ortschaft in den Gardasee. Vorher besteht noch die Möglichkeit einer direkten Abfahrt zum Westufer des Gardasees, den man dann bei Gagnano erreicht.

CTHOE. CC BY-SA 2.0 de
Wasserscheide  Oglio – Po Mincio – Po
Abflüsse  Rio Vantone – Lago d`Idro – Chiese – Oglio – Po Lago di Valvestino – Toscalono – Lago di Garda – Mincio – Po
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Oglio bis
Passo San Rocco Die Oglio/Mincio-Wasserscheide steigt zum Monte Manos an (1.517 m), passiert Monte Riosecco (1.288 m), Cavallino Fobbia (1.261 m) und Cima Ganone (1.317 m) und erreicht nach der Cima Moltrino (1.392 m) am Monte Zingla (1.497 m) die Ostgrenze des Naturparks Parco regionale dell’Alto Garda Bresciano, der sie in Südrichtung bis zum Passo della Fobbia folgt. Passo della Fobbia