Passo del Tonale (Tonalepass)

1.884 m, Alpi Retiche, Po(Oglio)/Etsch

Der auf Deutsch auch kurz Tonale genannte Pass bildet die Grenze der Regionen Lombardia und Trentino-Alto Adige. Er trennt das lombardische Valcamonica im Westen vom Welschtiroler Val di Sole, einem Seitental des Nonstals, im Osten. Diese zwei Täler bilden die Tonalelinie, den Westteil der Periadriatischen Naht, die sich östlich bis Slowenien fortsetzt. Südlich des Tonales schließt sich die Adamellogruppe mit der Bergkette der Presanella an; weiter im Norden die Ortlergruppe, die laut italienischer Alpeneinteilung ebenso wie die östlich sich anschließende Nonsberggruppe als Teil bzw. Untergruppe der Rätischen Alpen angesehen wird. Im Osten ist die Straße etwas weniger steil und geht nach 40 km bei Cles in die Staatsstraße zum Mendelpass und Bozen über. Im Westen setzt sie sich nach knapp 30 km bei Edolo als Straße zum Passo dell’Aprica und ins Veltlin fort. Ein Denkmal aus der Mussolinizeit auf der Scheitelhöhe (im Bild unten) erinnert daran, dass der Pass im Ersten Weltkrieg Teil der Frontlinie gewesen ist.

Herbert Ortner, CC BY 2.5
Wasserscheide  Po (Oglio) Etsch
Abflüsse  Oglio Narcanello – Oglio – Po Vermigliana – Noce – Etsch
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Oglio bis
Passo del Tonale Die Po(Oglio)/Etsch-Wasserscheide steigt zum Monticello Superiore (2.608 m) an, verläuft über Passo del Monticello (2.600 m), Punta di Castellaccio (3.028 m) und Corno di Casamadre (3.090 m) und endet am Corno di Lago Scuro (3.164 m), da dort jenseits des Ogliogebietes das Einzugsgebiet der Etsch endet und jenes des Po-Zuflusses Mincio beginnt. Die nunmehrige Oglio/Mincio-Wasserscheide folgt weiter der Regionsgrenze in Südwestrichtung über Cima Payer (3.054 m), Punta Pisgana (3.107 m) und Corno di Bedole (3.238 m) zum Monte Mandrone (3.283 m), nach dem sie in Südostrichtung über den Mandrone-Gletscher (im Bild unten) zum Cresta Croce (3.208 m) verläuft und in Südrichtung die Cima Meridionale del Dosson (3.439 m) erreicht, auf der sie die Regionsgrenze in Südostrichtung verlässt und innerhalb des Trentinos den Lobbia Gletscher südlich begrenzend zum Corno di Cavento (3.402 m) verläuft, in Südrichtung über Care Alto (3.462 m), Corno di Vigo (2.939 m), Cima Cop di Casa (2.975 m), Cop di Breguzzo (3.001 m), Cima d’Arnò (2.849 m) und Cima di Valbona (2.889 m) den Monte Corona (2.508 m) erreicht, von dem sie in Ostrichtung über den Monte Benns (2.249 m) zum Col Pradibondo abfällt und in die Gardaseeberge übertritt. Col Pradibondo
© tr3ntino.it