Dora Baltea-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die 160 km lange Dora Baltea entwässert die dem Inneren Alpenbogen zugewandte Seite des Alpenhauptkamms zwischen der Punta di Galisia in den Grajischen Alpen über das gesamte Mont-Blanc-Massiv, nach dem der Alpenhauptkamm von Nord- in Ostrichtung übergeht und vom italienisch/französischen – zum italienisch/schweizerischen Grenzkamm wird, bis zur Ludwigshöhe in den Walliser Alpen. Im Oberlauf in der Region Aostatal in Ostrichtung -, und später in Südostrichtung fließend verlässt sie im Piemont südlich von Ivrea in die Poebene eintretend das Alpengebiet und mündet bei Crescentino in den Po. Ihr 3.920 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich über Teilgebiete der Poebene, der Grajischen – und der Walliser Alpen. Es umfasst die gesamte Region Aostatal und Teilgebiete des Piemonts.

Idéfix~commonswiki, CC0
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Dora Baltea
bis
Poebene bei Chivasso Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Dora Baltea beginnt in der Poebene östlich von Chivasso im Piemont, steigt in Nordwestrichtung ins den Grajischen Alpen vorgelagerte Moränenhügelgebiet an, in dem sie nördlich von Chivasso zur Dora Baltea/Orco-Wassersheide wird, als solche ins Gebirge eintritt (siehe Ausführungen im Vorkapitel Orco-Gebiet), die Übergänge Vidracco und Castelnuovo Nigra-Moris passiert, zur Grenze zwischen dem Piemont und der Autonomen Region Aostatal wird und als solche nach dem Colle del Nivolet die in der Kamm- und Gipfelkette des Alpenhauptkamms liegende Punta di Galisia (Grenzberg zu Frankreich) erreicht, auf der jenseits des Dora Baltea-Gebietes das Einzugsgebiet des Orco (und damit auch des Po) endet und jenes der Rhône beginnt. Die Po(Dora Baltea)/Rhône-Wasserscheide folgt Alpenhauptkamm und Staatsgrenze durch meist vergletschertes Gebiet in Westrichtung zur Pointe Sud du Couart Dessus (3.469 m), in Nordrichtung zur Pointe de la Traversière (3.338 m), wieder in Westrichtung zur Aiguille de la Grande Sassière (3.751 m, im Bild unten), neuerlich in Nordrichtung über Pointe des Mines (3.420 m) und Pointe d`Archeboc (3.272 m) zum Becca du Lac (3.405 m), und schließlich in Nordwestrichtung über Grand Assaly (3.173 m) und Pointe de la Louïe Blanche (2.939 m) zum Mont Belvédère (2.641 m), von dem sie zum Colle del Piccolo San Bernardo abfällt. Colle del Piccolo San Bernardo