Passo dell’Ampola

820 m, Prealpi Bresciane e Gardesane, Oglio/Mincio

Von der am Nordufer des Gardasees gelegenen Stadt Riva del Garda (65 m) führt eine Straße in Westrichtung durch das Val di Ledro, in dem der gleichnamige See liegt (im Bild unten), und über diesen Pass zum Lago d`Idro, dem höchst gelegenen größeren Bergsee der Lombardei.

© cafeboheme.cz/Mauro Ruggiero

Die Talorte sind Tiarno di Sotto (728 m) im Ledrotal und Storo im Valle d`Ampola (409 m), das vom Torrente Palvico durchflossen wird, der nach 13 km bei Storo in den Chiese mündet, der seinerseits nach 7 km das Nordufer des Idrosees (368 m) bei Ponte Caffaro erreicht.

Wasserscheide  Oglio – Po Mincio – Po
Abflüsse  Torrente Palvico – Chiese – Oglio – Po Rio Sacche – Torrente Massangia – Lago di Ledro – Torrente Ponale – Lago di Garda – Mincio – Po
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Oglio bis
Passo dell’Ampola Die Oglio/Mincio-Wasserscheide steigt in Südrichtung zum Corno Spezzato (1.856 m) an, erreicht am Monte Tremalzo (1.973 m) die Regionsgrenze zur Lombardei, folgt dieser in Südwestrichtung über den von einer ehemaligen Militärstraße gequerten Passo di Tremalzo (1.883 m, nur von Geländefahrzeugen passierbare Schotterpiste, im Bild unten die Kehren an der Südflanke), Cima Avèz (1.895 m), Cima del Fratone (1.794 m), Monte Caplone (1.976 m), Cima Tombea (1.946 m) und Bocca di Valle (1.392 m) zum Monte Cingla (1.670 m), nach dem sie in Südrichtung die Regionsgrenze verlässt und innerhalb der Lombardei über die Cima delle Frate Ossia-Pombino (1.447 m) und Il Dossino (1.441 m) den Passo San Rocco erreicht. Passo San Rocco
Axel Hammer (BJ Axel), CC BY-SA 2.5