Passo di Fédaia

2.057 m, Dolomiti, Etsch/Piave

Dieser Dolomitenpass (ladinisch: Jouf de Fedaa) verbindet Canazei im Fassatal (Provinz Trentino-Trient, Region Trentino-Alto Adige) mit Malga Ciapela (Provinz Belluno, RegionVenezien) am Fuße der Marmolata. Die zumeist 5-7 Meter breite Passstraße führt aus dem Fassatal über Alba di Penia in die Senke zwischen Padonkamm im Norden und Marmolatagletscher im Süden. In etwa auf Passhöhe liegt der Stausee Lago Fedaia. Eine Besonderheit des Stausees ist, dass er an beiden Enden je eine Staumauer hat. Die Passstraße verläuft am Nordufer des Stausees. Am Südufer verläuft eine Nebenstraße parallel zur Passstraße. Am Westufer des Stausees nehmen einige Routen über den Marmolatagletscher auf den Gipfel Punta Penia (3.343 m) des höchsten Dolomitenberges (im Bild unten der Gipfel mit Gipfelhütte im Vordergrund) ihren Anfang.

© Panoramio

Am Ostufer des Stausees führt im Winter eine der längsten Schiabfahrten der Alpen vorbei. Der Höhenunterschied dieser Abfahrt von der Marmolata (Punta Rocca, 3.309 m) bis Malga Ciapela beträgt ca. 1.900 m. Die Ostrampe der Passstraße nach Malga Ciapela weist zahlreiche Kehren auf. Im Bereich der Kehren erreicht die Passstraße auch ihre maximale Steigung von 16 %. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen ist die Passstraße auch im Winter geöffnet.

Wasserscheide  Etsch Piave
Abflüsse  Avisio – Etsch Pettorina – Cordevole – Piave
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Etsch bis
Passo di Fédaia In Südrichtung wird die Marmolada (dt: Marmolata) überschritten und es trennt sich an der Ombretola (2.923 m) die Etsch/Piave-Wasserscheide von der Regionsgrenze in Westrichtung, verläuft innerhalb des Trentinos zur Cima dell`Uomo (3.010 m), von der sie in Südrichtung zum Passo San Pellegrino (dt: Sankt-Pelegrin-Pass) abfällt. Passo San Pellegrino