Passo di Vézzena

1.417 m, Prealpi Vicentine, Brenta(Bacchiglione-Astico)gebiet

Vom Hauptort der Gemeinde Lavarone (1.100 m) steigt die SS 349 zum Scheitelpunkt dieses Überganges an, kurz vor dem beim Albergo Monte Rovere (1.281 m) in Nordrichtung eine über den Vom Hauptort der Gemeinde Lavarone (1.100 m) steigt die SS 349 zum Scheitelpunkt dieses Überganges an, kurz vor dem beim Albergo Monte Rovere (1.281 m) in Nordrichtung eine über den Monterovere (Kaiserjägersteig) ins Valsugana führende Nebenstraße abzweigt.

Danach überwindet die Straße in Ostrichtung den Scheitelpunkt dieses Überganges, der eher Hochplateaucharakter hat, überschreitet die Regionsgrenze zu Venezien, folgt in Südrichtung drehend dem Torrente Assa abwärts und erreicht nach 28 km die Stadt Asiago, den Hauptort des L’Altopiano dei Sette Comuni, wo sie sich mit den von Osten aus dem Brentatal bei Primolano und Valgadena kommenden Straßen, die über Enego und Foza auf diese Hochebene heraufführen, vereinigt. Die Hochebene der sieben Gemeinden ist eine zimbrische Sprachinsel, deren zimbrische Eigenbenennung Hoaga Ebene vun Siiben Kameûn lautet.

Wie die Bewohner von Sovramonte hat auch die Bevölkerung der Sette Comuni in einer Volksabstimmung für eine Loslösung von der Provinz Belluno und der Region Veneto und für die Eingliederung in die benachbarte Provinz Trient der Region Trentino-Südtirol votiert. Dieses im Ersten Weltkrieg schwer umkämpfte Gebiet (im Bild unten das Forte Verle auf der Vézzena-Passhöhe) wird vom Torrente Assa entwässert, der über 20 km westlich von Asiago in den Astico mündet, der seinerseits über die Tesina und den Bacchiglione die Brenta erreicht.

Ago76, CC BY-SA 3.0