Passo d´Eira

2.211 m, Alpi Retiche, Donau(Inn-Spöl)gebiet

Die vom Foscagnopass kommende SS 301 führt von Ponte del Rezz im Tal des Spölstauseezuflusses La Vallaccia, dessen Quellgebiet am Nordhang des Monte Foscagno (2.250 m) liegt, über diese Anhöhe nach Livigno im von der Spöl durchflossenen Valle di Livigno. Nahe dem Scheitel liegt die Ortschaft Trepalle (2.060 m, im Bild unten), die nach eigenen Angaben der höchste dauerhaft bewohnte Ort Europas sein soll.

© flikr/J&Konrad

Dieser Titel wird jedoch auch von der Schweizer Ortschaft Juf (Talgemeinde Avers, Graubünden) im Hinterrheingebiet beansprucht. Der Theorienstreit gründet daher, dass die höchstgelegenen Häuser von Trepalle tatsächlich höher liegen als jene von Juf; die tiefstgelegenen Häuser in Trepalle jedoch über 200 Höhenmeter tiefer als Juf liegen. Hinzu kommt, dass Juf, – anders als Trepalle -, eine geschlossene Siedlung bildet.