Passo di Trivigno

1.605 m, Alpi Retiche, Adda/Oglio

Eine Nebenstraße führt von Tirano in Südrichtung aus dem Valtellina auf diese Anhöhe, auf der auch eine gleichnamige Ansiedlung liegt (im Bild unten). In der Ortschaft teilt sich die Straße, wobei die in Südrichtung verlaufende Straße in den Talschluss des Val di Córteno führt und dort in die Ostauffahrt des Passo dell‘Aprica einmündet.

© casateonline.it/trivignn

Eine geschotterte Variante der Südabfahrt vom Passo di Trivigno führt über den Passo di Santa Cristina (1.434 m) zur Westauffahrt des Passo dell‘Aprica. Die von Trivigno in Ostrichtung weiter führende Straße verläuft als Höhenstraße um den Monte Padrio (2.153 m), der durch die vom Comosee durch das Untere Veltlin und dem Apricapass kommende tektonische Störungslinie der Periadriadtischen Naht, die dort Insubrische Linie und später (weiter östlich ab dem Valcamonica) Tonalelinie genannt wird, zweigeteilt ist (siehe Bild unten), zum Passo di Guspessa und weiter zum Passo del Mortirolo.

Luca Giarelli, CC BY-SA 3.0
Wasserscheide  Adda – Po Oglio – Po
Abflüsse  Torrente Trivigno – (Obere) Adda – Lago di Como – (Untere) Adda – Po Torrente Vallone del Santo – Fiumicello – Oglio – Po
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Adda bis
Passo di Trivigno Nach dem Passo di Trivigno überwindet die Adda/Oglio-Wasserscheide den Monte della Croce (1.485 m) und tritt am Passo dell‘Aprica in die Bergamasker Alpen über. Passo dell‘Aprica