Colle del Piccolo San Bernardo

2.188 m, Alpi Graie, Po(Dora Baltea)/Rhône, Alpenhauptkamm

Der Kleine Sankt Bernhard (frz. Col du Petit Saint-Bernard) verbindet das Isèretal bei Bourg-Saint-Maurice (800 m) im französischen Département Savoyen mit dem zur gleichnamigen autonomen italienischen Region gehörenden Aostatal bei Pre‘ Saint Didier (1.000 m). Erbaut wurde die über 50 km lange Passstraße von Napoleon III.

Sven Mörtel, GFDL

Die Passhöhe (im Bild oben mit Blick zum Monte Bianco) war im 2. Weltkrieg nach der italienischen Kriegserklärung an Frankreich am 10. Juni 1940 Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen, bei denen allein auf italienischer Seite 600 Gefallene zu beklagen waren.

Wasserscheide  Po (Innerer Alpenbogen) Rhône (Äußerer Alpenbogen)
Abflüsse  Dora di Verney – Dora Baltea – Po Torrent des Reclus – Isère – Rhône
Mündung  Adriatisches Meer Westliches Mittelmeer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Dora Baltea
bis
Colle del Piccolo San Bernardo Wieder in Nordrichtung über den Monte Miravidi (3.066 m) und den Aiguille des Glaciers (3.817 m) dreht die rechte Einzugsgebietsgrenze der Dora Baltea am Aiguille de Bionnassay (4.052 m) von Nord- in Nordostrichtung, verläuft, – die Quellgebiete der Dora Baltea nördlich passierend und somit von der rechten zur linken Dora Baltea-Einzugsgebietsgrenze werdend -, über das von einem Straßentunnel (Traforo del Monte Bianco) unterquerte Massive Monte Bianco (Monte Bianco 4.810 m, höchster Berg Europas). Traforo del Monte Bianco