Valico di Fusine (Ratschacher Sattel)

850 m, Caravanche/Alpi Giulie, Donau(Drau/Save)gebiet

Der Grenzpass Ratschacher Sattel (slow: Prehod Rateče), auf dem auf slowenischer Seite auch die gleichnamige slowenische Ortschaft Rateče liegt, trennt die Karawanken im Norden von den Julischen Alpen im Süden und Italien im Westen von Slowenien im Osten.

Der Sattel liegt zwischen den Talschlüssen des östlich gelegenen Tales der Sava Dolinka (dt: Wurzener Save) und dem Ostende des dort auch Valromana genannten Kanaltales (Val Canale, furlanisch Val Cjanâl). Über diese Anhöhe führt die SS 54, die Tarvis mit Kranjska Gora und Jesenice (dt: Aßling) verbindet. Dies ist die einzige Verkehrsverbindung Italiens ins Einzugsgebiet der Save. Nahe der Passhöhe zweigt auf slowenischer Seite in Südrichtung das für seine Schisprungschanzen bekannte Planicatal -, auf italienischer Seite ebenfalls in Südrichtung bei der Ortschaft Fusine in Valromana (dt: Weißenfels, im Bild unten) das auch Mangarttal genannte Tal des Rio del Lago, in dem die Laghi di Fusine (dt: Weißenfelder Seen) liegen, ab.

Johann Jaritz, CC BY-SA 3.0

Die beiden auf über 900 m Seehöhe gelegenen Seen (Lago di Fusine Superiore und Inferiore) unter der Nordwand des Mangart (2.677 m, im Bild unten hinter dem unteren Weißenfelder See) ziehen unzählige Touristen an. Der obere See hat eine variable Fläche von 9 ha, der untere eine künstlich konstant gehaltene von 13,5 ha. Vom oberen See, einem Grundwassersee mit artesischen Quellen, besteht eine unterirdische Verbindung zum unteren See. Im landschaftlich streng geschützten Talschluss liegt der 45 ha große Naturpark Parco Naturale di Fusine.

© deacademic.com
Wasserscheide  Drau Save
Abflüsse  Rio Vaisonz – Rio del Lago – Rio Bianco – Slizza – Gail – DrauDonau Sava Dolinka – SaveDonau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Gebietsgrenze des Friauler Draugebietes bis
Valico di Fusine

Die Drau/Save-Wasserscheide folgt weiter dem Staatsgrenzenverlauf in Südrichtung in den Julischen Alpen zwischen Planicatal und Mangarttal, überwindet den Ponca (2.274 m) und erreicht die oberhalb des Talschlusses des Mangarttales gelegene V. Koncu spica (2.351 m), wo jenseits des Draugebietes das Einzugsgebiet der Save endet und jenes des Isonzo beginnt.

Die Staatsgrenze folgt ab dort der aus Slowenien als Save/Isonzo(Soča)-Wasserscheide kommenden Donau/Adria-Wasserscheide, die kurz nach der Kotova Spica (2.376 m) an deren Vorgipfel V. Koncu spica zur Drau/Isonzo(Soča)-Wasserscheide geworden ist. In Südwestrichtung als Grenzkamm überwindet sie den Mangartgipfel und fällt über den Veliki Grintavec (1.949 m, im Bild unten) zum Passo di Predil ab.

Passo di Predil
© hribi.net