Colle di San Bernardo di Garessio

957 m, Alpi Liguri, Centa/Po, Alpenhauptkamm

Von der im Tanarotal gelegenen Stadt Garessio führt die SP 582 über diesen Pass ins Nevatal (Talort Cerisola, im Bild unten) und durch dieses weiter bis zur Küstenstadt Albenga.

© savonanews.it

Von der Passhöhe des Colle di San Bernardo di Garessio gibt es auch einen Verbindungsweg entlang des Bergkamms zum Scravajon, der jedoch Anrainerverkehr vorbehalten ist.

Wasserscheide  Centa (Äußerer Alpenbogen) Po (Innerer Alpenbogen)
Abflüsse  Neva – Centa Rio di Rocca Bianca – Tanaro – Po
Mündung  Ligurisches Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Gebietsgrenze des alpinen Ligurischen Küstengebietes bis
Colle di San Bernardo di Garessio Weiter in Ostrichtung (südlich begleitet von einer kleinen Kammstraße) wechselt der Alpenhauptkamm nach dem Monte Cianea (1.226 m) auf ligurisches Gebiet und fällt nach dem Bric Tencione (1.191 m) zum Colle Scravajon ab. Colle Scravajon