Passo di Lavazè (Zanggenjoch)

1.808 m, Dolomiti di Fiemme, Etsch(Eisack/Avisio)gebiet

Das Lavazèjoch (auch Zanggenjoch) verbindet das Tal des Zanggenbaches (linkes Seitental des Eggentals) mit dem Val di Gambis, einem bei Cavalese in Nordrichtung abzweigenden rechten Nebental des vom Laifserbach (it: Avisio) durchflossenen Fleimstales (it: Val di Fiemme). Die Passhöhe liegt im Trentino rund 800 m südlich der Grenze zu Südtirol. Auf der Passhöhe zweigt eine zum Passo di Oclini (dt: Jochgrimm, 1.989 m) führende Stichstraße in Westrichtung ab. Die Weiterfahrt vom Jochgrimm nach Auer ins Etschtal hinunter ist jedoch für KFZ verboten. Östlich der Lavazejoch-Passstraße verbindet eine über den Passo di Pampeago (Reiterjoch) führende Straße das bei Tesero in Nordrichtung vom Fleimstal abzweigende Val di Stava mit dem Schidorf Obereggen im Eggental. Zwischen Reiterjoch und Lavazejoch liegt das Zanggenjoch (keine Straßenverbindung, siehe Bild unten), das das Val di Stava mit dem am Nordfuß des Lavazejochs gelegenen Talschluss des Zanggenbachtales verbindet und die Dolomiten im Nordosten von den Fleimstaler Alpen im Südwesten trennt.

© kettenritzel.cc

Am Beginn der Nordauffahrt zum Lavazejoch zweigt in Westrichtung eine über den Regglberg und Deutschnofen ins Etschtal führende Straße ab. Die Südauffahrt ist über den Passo di Pramadiccio mit der Südauffahrt zum Passo di Pampeago verbunden. Die Passhöhe (im Bild unten) erweist sich eher als Hochebene denn als Pass und eignet sich daher für den Ski-Langlauf. In den Jahren 2003 und 2013 fanden hier jeweils die Langlaufbewerbe der beiden im Val di Fiemme ausgetragen Nordischen Schiweltmeisterschaften statt. Der Zanggenbach erreicht über den Eggentalerbach den Eisack, der, – wie auch der das Fleimstal entwässernde Laifserbach -, ein linker Nebenfluss der Etsch ist.

© suedtirolerland.it