Prealpi Bresciane e Gardesane (Gardaseeberge)

Die Gardaseeberge liegen südlich des Alpenhauptkamms am südlichen Alpenrand und erstrecken sich über Gebiete der  Regionen Lombardei, Trentino-Südtirol und Venezien.

Geiserich77, CC BY 3.0

Ihr höchster Berg, der Monte Cadria (2.254 m) liegt nördlich des kleinen Ledrosees (im Bild unten) im Gebiet der Provinz Trient der Region Trentino-Alto Adige.

© hikr/Jackthepot

Die Nordgrenze der Gardaseeberge beginnt in der Lombardei am Nordufer des Iseosees, von dem sie in Ostrichtung als Grenze zu den Rätischen Alpen das Val Palot aufwärts, über den Colle di San Zeno, durchs Val Trompia (im Bild unten) und den Passo del Maniva zum Nordufer des Idrosees verläuft und dort in die Provinz Trient der Region Trentino-Alto Adige übertritt.

© in-lombardia.it

Vom Idrosee verläuft sie kurz in Nordrichtung durch die Judikarien über den Col Pradibondo  bis ins Tal der Sarca bei Tione di Trento, ab wo sie wieder in Westrichtung dreht, der Sarca abwärts folgt, deren in Südrichtung drehendes Tal (die Ostrichtung beibehaltend) über den Cadinepass verlässt und jenseits des Scheitels dem Torrente Vela abwärts ins nördliche Stadtgebiet von Trient folgt, wo dieser in die die Rätischen Alpen von den Fleimstaler Alpen trennende Etsch mündet.

Der Flusslauf der Etsch bildet die Ostgrenze der Gardaseeberge, und zwar ein kurzes Stück innerhalb des Stadtgebietes von Trient zwischen der Velamündung und der südlich des Zentrums gelegenen ostseitigen Fersenbacheinmündung zu den Fleimstaler Alpen –, und danach (bis zum Übertritt der Etsch in die Oberitalienische Tiefebene süd-östlich von Verona) zu den Vizentiner Alpen. In diesem Abschnitt überschreitet die Etsch südlich der ehemaligen Grenzstadt Ala beim zur Gemeinde Avio gehörenden Dorf Borghetto sull’Adige (im Bild unten) die Grenze zu Venezien.

© italia.indettaglio.it

Die Südgrenze der Gardaseeberge zur Oberitalienischen Tiefebene ist zugleich Alpengebietsgrenze und verläuft von Verona in Westrichtung bis zum Südufer des Gardasees, wo sie in die Lombardei übertritt, und weiter bis zum Südufer des die Gardaseeberge von den Bergamasker Alpen trennenden Iseosees. Dieser (im Bild unten das Südufer mit der namensgebenden Ortschaft Iseo) bildet die Westgrenze der Gardaseeberge zu den Bergamasker Alpen.

CTHOE, CC BY-SA 2.0 de