Malone-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Der 48 km lange Torrente Malone entspringt nordwestlich von Turin am Ostrand der Grajischen Alpen, fließt in grundsätzlicher Südostrichtung, verlässt nördlich von Turin am Südrand des Naturreservats Riserva naturale della Vauda bei der Ortschaft Front das Alpengebiet, tritt in die Poebene ein und mündet westlich von Chivasso in den Po. Sein 361 km² großes Einzugsgebiet liegt gänzlich im Piemont und erstreckt sich über Teilgebiete der Poebene und der Grajischen Alpen.

F Ceragioli, CC0
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Malone
bis
Chivasso Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Malone beginnt in der Poebene westlich von Chivasso. Sie folgt dem das rechte Ufer des letzten rechten Malone-Zuflusses Bendola begleitenden Hügelzug in Westrichtung und trifft westlich von Volpiano (219 m) in Nordwestrichtung drehend auf das Einzugsgebiet der Stura di Lanzo, passiert als Malone/Stura di Lanzo-Wasserscheide den Übergang Case Garigliet (siehe Ausführungen im Vorkapitel Stura di Lanzo-Gebiet) und erreicht den Malone-Quellberg Monte Angiolino, auf dem sie einerseits von der rechten zur linken Malone-Einzugsgebietsgrenze wird, und auf dem andererseits jenseits des Malonegebietes das Einzugsgebiet der Stura di Lanzo endet und jenes des linken Po-Nebenflusses Orco beginnt. Die Malone/Orco-Wasserscheide verläuft von Nordost- in Ostrichtung drehend über den Colle della Croce d’Intror (1.938 m) und Monte Uja (2.147 m) zum Monte Soglio (1.971 m, im Bild unten), von dem sie in Südostrichtung über Alpe del Cont (1.560 m) und Alpe Rosetto (1.250 m) zum Übergang Chiappignolo abfällt. Chiappignolo
F Ceragioli, CC BY-SA 3.0