Passo d’Erè

1.131 m, Prealpi Bresciane e Gardesane, Mincio(Lago di Garda)gebiet

Obwohl nur eine Schotterstraße über diesen Pass führt, wird dieser Übergang hier stellvertretend für die zahlreichen anderen (teils bereits erwähnten) durch im 1. Weltkrieg erbauten Militärstraßen miteinander verbundenen und großteils im Naturschutzgebiet des Parco dell’Alto Garda Bresciano westlich des Gardasees gelegenen Passhöhen beschrieben, da auf dieser Route (noch) kein allgemeines Fahrverbot für Motorfahrzeuge aller Art besteht. Von der Ostabfahrt des Passo San Rocco zweigt beim Stausees Lago di Valvestino (124 m) eine Nebenstraße ab, die dem Valle della Costa aufwärts folgt, nach dem Weiler Costa (756 m) als Schotterstraße die Anhöhen Bocca di Paolone (1.076 m) und Passo della Colomba (1.100 m) passiert und nach fast 8 km die Scheitelhöhe erreicht, auf der in Nordrichtung eine (für KFZ-Verkehr gesperrte) Stichstraße zum Passo della Púria (1.347 m) abzweigt (im Bild unten).

© giorgiobonazzi.it

Jenseits der Scheitelhöhe folgt die Passstraße diversen Nebentälern des Val Piovere abwärts und mündet schließlich in Tignale (555 m, im Bild unten mit Blick auf den Gardasee) in die von Gargnano zum Altopiano di Tremosine führende durchgehend asphaltierte Kleinstraße ein.

Ingo Diron, CC BY-SA 3.0