Agogna-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die 140 km lange Agogna entspringt im Piemont im Voralpengebiet der Walliser Alpen zwischen Lago d`Orta und dem Südteil des Lago Maggiore, fließt in grundsätzlicher Südrichtung, verlässt bei Fontaneto d`Agogna das Alpengebiet, tritt in die Poebene ein, berührt den westlichen Stadtrand Novaras, tritt südlich von Vercelli in die Lombardei über und mündet bei Balossa Bigli in den Po. Ihr 995 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich über Teilgebiete der Walliser (Vor)Alpen und der Poebene in den Regionen Piemont und Lombardei.

wikimili.com/en/Agogna, CC0
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Agogna
bis
Poebene bei Balossa Bigli
Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Agogna beginnt in der Lombardei am Nordufer des Po bei Balossa Bigli und verläuft in Nordrichtung zwischen den bloß 5 – 10 km voneinander entfernten fast parallel verlaufenden Flussläufen von Sesia im Westen und Agogna im Osten als Agogna/Sesia-Wasserscheide entlang eines Moränenhügelzuges durch die Poebene, tritt als solche ins Piemont über (siehe Ausführungen im Vorkapitel Sesia-Gebiet), steigt über die Colline Novaresi ins Voralpengebiet der Walliser Alpen an, passiert den Übergang Colle della Cremosina und endet am Monti di Prerro, auf dem jenseits des Agognagebietes das Einzugsgebiet des Sesia endet und jenes des Ticino beginnt. Die Agogna/Ticino-Wasserscheide fällt in Südostrichtung zum Plateau Pogno ab. Plateau Pogno