Alpi Pennine (Walliser Alpen, Westalpen)

Das Gebiet der Walliser Alpen (in Karte unten 9) verteilt sich auf Gebiete der italienischen Regionen Piemont und Aostatal, sowie dem Schweizer Kanton Wallis. Die Walliser Alpen werden zwischen dem Großen St. Bernhard und dem innerhalb des Schweizer Kantons Wallis gelegenen Simplonpass (Sempione) vom Alpenhauptkamm durchlaufen. Die höchste Erhebung des in der Alpenhauptkammkette gelegenen Monte-Rosa-Massivs, die 4.634 m hohe Dufoirspitze ist der höchste Berg der Schweiz und Grenzberg zwischen dem Kanton Wallis und der Region Aostatal. Der Gipfel liegt 160 m von der Staatsgrenze entfernt innerhalb der Schweiz.

Luca Bergamasco, CC BY 3.0

Die inneritalienische Grenze des Gebietes der Walliser Alpen beginnt beim Übertritt der vom Simplonpass kommenden und die Walliser Alpen im Westen von den Lepontinischen Alpen im Osten trennenden Diveria unterhalb der Schweizer Grenzortschaft Gondo. Sie folgt innerhalb des Piemonts der Diveria abwärts bis zu deren Einmündung in den Toce bei Crevoladossola, und sodann in Südrichtung dem Toce abwärts bis zu dessen Einmündung in den Lago Maggiore (im Bild unten) bei der am Westufer gelegenen Ortschaft Verbania.

Ingo Kuebler, CC BY-SA 3.0

Der Südteil des Lago Maggiore und der aus diesem in Südrichtung abfließende Ticino bilden bis zu dessen Eintritt in die Poebene westlich des Mailänder Flughafens Malpensa die Ostgrenze der Walliser Alpen zu den Luganer Alpen. Die Südostgrenze der Walliser Alpen zur Poebene zwischen Malpensa und Ivrea, wo die dort die Walliser Alpen von den Grajischen Alpen trennende Dora Baltea in die Poebene eintritt, ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze. Nunmehr als Grenze zu den Grajischen Alpen folgt die Gebietsgrenze dem Flusslauf der Dora Baltea aufwärts, tritt in die Region Aostatal über, folgt ab der Stadt Aosta in Nordwestrichtung den Zuflüssen Buthier, Artanavaz und schließlich dem Torrente Grand-Saint-Bernard aufwärts bis zum Großen St. Bernhard. Die Staatsgrenze zur Schweiz zwischen dem Großen St. Bernhard und dem Übertritt der Diveria nach Italien (siehe Grenzverlaufsbeschreibung) bildet die Nordgrenze des innerhalb Italiens gelegenen Gebietsteiles der Walliser Alpen.