Passo Campolongo

1.875 m, Dolomiti, Etsch/Piave

Der Campolongo-Pass verbindet die im Südtiroler Abteital gelegene Ortschaft Corvara (Gemeinde Abtei) mit dem zur Provinz Belluno gehörenden obersten Val Cordevole (Talort Livinallongo del Col di Lana, dt: Buchenstein, lad: Fodom). Über ihn führt die Strada Statale 244 della Val Badia. Die Scheitelhöhe (im Bild unten) bildet ein breiter Sattel zwischen der Sella im Westen und der ebenfalls 3.000 m übersteigenden Kreuzkofelgruppe im Osten. Letztere ist vom Pass nicht sichtbar, da die Alm-Hochflächen der Pralongià diesem Bergmassiv vorgelagert sind.

Idéfix~commonswiki, CC BY-SA 3.0

Der Passo Campolongo ist der niedrigste der vier Pässe rund um den mächtigen Bergstock der Sella (Grödnerjoch, Sellajoch, Pordoijoch, und Campolongosattel). Auf Südtiroler Seite entspringt unterhalb der Passhöhe der Rio Rutora, der in den Gaderbach mündet.

Wasserscheide  Etsch Piave
Abflüsse  Rio Rutora – Gaderbach – Rienz – Eisack – Etsch Cordevole – Piave
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Etsch bis
Passo Campolongo Vom Passo Campolongo steigt die Etsch/Piave-Wasserscheide zum südlich des Passo Gardena (dt: Grödner Joch) und östlich des Passo Sella (dt: Sella Joch) gelegenen Sella-Bergstock (Piz Boè, 3.152 m) an, dreht dort in Südrichtung und fällt zum Passo Pordoi (dt: Pordoijoch) ab. Passo Pordoi