Őrségi Nemzeti Park

310 m, Őrség, Raab/Zala (Alpenhauptwasserscheide)

Die im Zalatal liegende Bezirkshauptstadt Őriszentpéter (im Bild unten) ist Sitz der Verwaltung des am 8. März 2002 eröffneten Nationalparks Őrségi Nemzeti Park Igazgatóság.

© siebenbuerger.de

Der 440 km² umfassende auf der dort knapp über 300 m hohen Scheitelhöhe der Alpenhauptwasserscheide liegende europäische Nationalpark Őrségi Nemzeti Park wird aus Umweltgründen von bloß 3 Durchzugsstraßen gequert. Diese führen von den im nördlich gelegenen Raabtal liegenden Orten Szentgotthárd, Csörötnek und Csákánydoroszló (über die in Kammnähe liegenden Ortschaften Szalafö, Kondorfa und Lugospuszta) alle nach Őriszentpéter ins Zalatal, von wo weiter in Südrichtung über den Übergang Cserta erdö das Kerkatal erreicht werden kann.

Wasserscheide  Raab (Äußerer Alpenbogen) Zala (Innerer Alpenbogen)
Abflüsse  Uj -, Huszaszi – und Lugos-patak – Raab – Mosoni Duna – Donau Zala – Balaton – Sio – Donau
Mündung  Schwarzes Meer