Achenpass

941 m, Bayerische Voralpen, Donau(Isar/Inn)gebiet

Die Passhöhe befindet sich etwa 1 km nördlich der Grenze zu Österreich und liegt im Süden Bayerns im Mangfallgebirge genannten Teilgebiet der Bayerischen Voralpen. Der Pass verbindet das bayerische Kreuther Tal im Norden mit dem im in Österreich im Bundesland Tirol gelegenen Achental im Süden. Südlich des Passes zweigt das Achental vom Achensee her kommend nach Westen zum Sylvensteinsee ab. Über den Pass führt ein Teilstück der Deutschen Alpenstraße.

Ulflulfl, CC BY-SA 3.0
Wasserscheide  Isar Inn
Abflüsse  Stubenbachl – Seeache – Stausee Sylvenstein – Isar – Donau Weißach – Tegernsee – Mangfall – Inn – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Isar in Deutschland bis
Achenpass Die Isar/Inn-Wasserscheide steigt in Südostrichtung zum Grenzberg Ameiskopf (1.302 m) an, folgt in Ostrichtung dem rund 4 km langen die Grenze zu Österreich bildenden Grat der Blauberge (Untergruppe des zu den Bayerischen Voralpen gehörenden Mangartgebirges, im Bild unten vom nördlich gelegenen Tegernsee aus gesehen) über Reitstein (1.516 m), Platteneck (1.618 m) und Blauberg (1.787 m) bis zum Halserspitz (1.863 m), von dem sie in Südrichtung auf österreichisches Staatsgebiet (Bundesland Tirol) übertritt. Halserspitz
Ventus55, CC BY-SA 4.0

Innerhalb Tirols geht die rechte Einzugsgebietsgrenze der Isar bei der Brandenberger Rossalm (1.475 m) von den Bayerischen Voralpen ins Rofangebirge über, dreht nach Überschreitung des Gufferts in Westrichtung, geht am Südufer des Achensees beim Mauracher Sattel ins Karwendelgebirge über, verläuft im Norden Innsbrucks entlang des Kammes der Nordkette, passiert in diesem Abschnitt südlich die Isarquellen (im Bild unten) und wird von der rechten zur linken Isar-Einzugsgebietsgrenze, die weiterhin als Isar/Inn-Wasserscheide am Seefelder Sattel ins Wettersteingebirge übertritt, dessen Mieminger-Gebirge genannten Südteil durchläuft und am Fernpass in die Lechtaler Alpen übergeht, in denen sie auf der Gartnerwand endet, da dort jenseits des Isargebietes das Einzugsgebiet des Inn endet und jenes des Lech beginnt.

© pagewizz.com

Von dort in Nordrichtung wechselt die nunmehrige Isar/Lech-Wasserscheide nach der Talwasserscheide Lähn in die Ammergauer Alpen und kehrt unmittelbar nach dem Ammersattel auf deutsches Staatsgebiet zurück.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Isar in Deutschland bis
Ammersattel Der weitere Verlauf der Isar/Lech-Wasserscheide innerhalb Bayerns über die Übergänge Wildsteig, Rottenbuch-Ziegelstadel und Peiting bis ins Alpenvorland zum Chorangerhölzer genannten Waldhügel, auf dem jenseits des Isargebietes das Einzugsgebiet des Lech endet und jenes der Paar beginnt, wurde im Vorkapitel Lechgebiet bereits dargestellt. Die Isar/Paar-Wasserscheide verläuft bis zur Ortschaft Türkenfeld, dreht in Nordrichtung, verläuft über den Dachauer Forst und erreicht das Haspelmoor. Haspelmoor