Deutschland

Das innerhalb Deutschlands gelegene Alpengebiet umfasst (fast ausschließlich) Teilgebiete der Nördlichen Kalkalpen.

Es  liegt im Äußeren Alpenbogen und, – mit Ausnahme der am Südufer des Bodensees (und somit im den Westalpen zuzuordnenden Appenzeller Alpen vorgelagerten Hügelland gelegenen Stadtteile von Konstanz) -, in den Ostalpen im Südosten des Landes nördlich des Alpenhauptkammes.

© media.diercke.net

Am Südende des Blasser Hund (2.170 m) genannten Grenzkammes (zu Österreich) in den Berchtesgadener Alpen erreicht das deutsche Staatsgebiet die größte Annäherung zum Alpenhauptkamm. Südlich dieses in der Südostecke Deutschlands gelegenen Gebirgszuges ist der in der Alpenhauptkammkette an der Grenze zwischen den Österreichischen Bundesländern Salzburg und Kärnten in den Hohen Tauern gelegene Hocharn (3.254 m) weniger als 40 km entfernt. Dazwischen liegen das Bergmassiv des Hochkönigs, ein schmaler Streifen der Salzburger Schieferalpen und das Salzachtal samt den südlichen, bereits zu den Hohen Tauern gehörenden Nebentälern. Der Alpenhauptkamm verläuft dort südlich der deutsch/österreichischen Staatsgrenze in West-Ost-Richtung.

Das Deutsche Alpengebiet wird von der Europäischen Hauptwasserscheide als Rhein/Donau-Wasserscheide durchlaufen und entwässert ausschließlich über die genannten Flüsse ins Meer. In den folgenden Ausführungen wird auch der außeralpine Verlauf des Rheins und sein Einzugsgebiet überblickhaft dargestellt.