Schwackenreute

622 m, Schwäbisches Alpenvorland, Rhein/Donau

Zwischen zwei auf 618 m Seehöhe liegenden Baggerseen nordöstlich des Ortsgebietes der zur Gemeinde Mühlingen gehörenden Ortschaft Schwackenreute, von denen der nördliche in den Donauzufluss Ablach -, der südliche über die Mindersdorfer Aach in den Bodenseezufluss Stockacher Aach entwässert, verläuft die Europäische Hauptwasserscheide in West-Ostrichtung und wird westlich dieser Seen in Bahnhofsnähe sowohl von der B 313 auf ihrem Weg von Messkirch (im Bild unten) nach Stockach, als auch von der Hegau-Ablachtal-Bahn (Streckenabschnitt Radolfzell-Mengen) überschritten.

Zollernalb, CC BY 2.5

Am Südwestrand der dortigen Seenlandschaft (Schwackenreuter Seenplatte siehe Bild unten) kommt es bei der sogenannten Eckmühle zu einer Bifurkation der dort fließenden Mindersdorfer Aach. Diese teilt sich zur Stockacher Aach und zur Ablach.

© hohenfels.de

Die Stockacher Aach läuft zunächst noch eine geringe Strecke in Richtung Norden und geht dann in einem großen Bogen nahe dem ehemaligen Bahnhof Schwackenreute südwärts weiter in Richtung Stockach zum Bodensee und mündet bei Bodman in den Überlinger See, den nordwestlichsten Teil des Obersees. Der andere Teil und eigentlich ursprüngliche Verlauf führt in Richtung Sauldorf zur Ablach, die über Meßkirch der Donau zustrebt und diese in der Stadt Mengen erreicht. Diese Wasserscheide ist um 1699 entstanden, weil die Sägewerke an der Stockacher Aach mehr Wasser benötigten. Aus diesem Grunde schufen deren Eigentümer vollendete Tatsachen und verwirklichten einen Mindersdorfer Aach/Ablach-Durchstich, also eine künstliche Bifurkation direkt an der Kontinentalwasserscheide.

Wasserscheide  Rhein Donau
Abflüsse  Mindersdorfer Aach – Stockacher Aach – Bodensee – Rhein Mindersdorfer Aach – Ablach – Donau
Mündung  Atlantik (Nordsee) Mittelmeer (Schwarzes Meer)
von Verlauf der Kontinentalwasserscheide im Deutschen Alpengebiet bis
Schwackenreute Die Rhein/Donau-Wasserscheide verlässt im südöstlich von Mühlendorf gelegenen Gemeindegebiet von Hohenfels den Hegau und tritt in den Linzgau genannten Teil des Schwäbischen Alpenvorlandes über, passiert den Forstwald (Quellgebiet der Mindersdorfer Aach), in dem auf der Rheinseite der Wasserscheide das Einzugsgebiet der Stockacher Aach endet und jenes der Linzer Aach beginnt, die bei Unteruhldingen gegenüber der Insel Mainau in den Überlinger See mündet (im Bild unten die Linzer Aach im Mündungsbereich), dreht in Umgehung der Quellen des Ablachzuflusses Mühlbach nach der Ortschaft Ruhestetten in Ostrichtung und erreicht Pfullendorf.  Pfullendorf
ANKAWÜ, CC BY-SA 3.0