Ciringa

490 m, Slovenske Gorice, Mur/Drau

Vom slowenischen Winzerort Plintovec führt eine Kleinstraße in Nordrichtung über die Ansiedlung Svečina zur österreichischen Grenze, die sie beim Weiler Ciringa erreicht (im Bild unten) und dort in die als Kammstraße verlaufende Südsteirische Weinstraße L 613 einmündet, von der mehrere Nebenstraßen abzweigen und ins Tal des Gamlitzbaches hinunter führen.

Nxr-at, CC BY-SA 4.0
Wasserscheide  Mur Drau
Abflüsse  Wielitschbach und Ratscherbach – Gamlitzbach – Mur – Drau – Donau Placki potok – Svecinski potok – Pesnica – Drau – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
© mapio.net
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Mur in Slowenien bis
Ciringa Nach dem Witscheinberg (515 m) verlässt die Mur/Drau-Wasserscheide bei Slatina (444 m, dt: Sulz) die Staatsgrenze, tritt nach Österreich (Bundeland Steiermark) über, umgeht dort die Quellgebiete des Drauzubringers Pesnica und passiert dabei die Übergänge Oberglanzberg, Oberzozel-Lubekogel und Kreuzwirt-Leutschach, wechselt damit von den Windischen Büheln in den Kozjak (dt: Poßruck) genannten südöstlichsten Teil der Lavanttaler Alpen und erreicht die Staatsgrenze erst wieder rund 25 km weiter südwestlich knapp östlich des Grenzüberganges Ostrem vrhu am südlichsten Punkt der Steiermark. Ostrem vrhu