Korensko sedlo (Wurzenpass)

1.073 m, Karavanke, Drau/Save

Der Wurzenpass verbindet Österreich und Slowenien auf der Strecke Ljubljana-Jesenice-Kranjska Gora-Villach. Bis zur Eröffnung des Autobahn-Karawankentunnels im Jahr 1991 war dieser Grenzpass mit seiner engen kurvenreichen Passstraße und 18 % Steigung (mit Fluchtweg in der untersten Serpentine) einer der wichtigsten Verkehrswege nach Slowenien. Seit der Tunneleröffnung hat dieser Übergang, auf den von österreichischer Seite die B 109, von slowenischer Seite die Straße Nr. 201 (siehe Bild unten) führt, nur noch touristische Bedeutung. Seit dem Schengener Abkommen finden keine Grenzkontrollen mehr statt.

David Edgar, CC BY-SA 3.0
Wasserscheide  Drau Save
Abflüsse  Peterlinkbach – Kokrabach – Gail – Drau – Donau Krotnjak – Sava Dolinka – Save – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Drau in Slowenien bis
Korensko sedlo Kaum 2 km westlich des Wurzenpasses erreicht die Drau/Save-Wasserscheide am 1.510 m hohen Peč (dt: Ofen, it: Monte Forno) das Dreiländereck Slowenien/Italien/Österreich und folgt ab dort in Südrichtung dem Grenzverlauf zwischen Slowenien und Italien, der vom Karawankenhauptkamm zum am Westrand der Ortschaft Rateče (im Bild unten) gelegenen Prehod Rateče abfällt und dort von den Karawanken in die Julischen Alpen übertritt. Prehod Rateče
© kraji.eu