Cerknosattel

787 m, Julijske Alpe/Kras, Save/Soča (Donau/Adria)

Von der von Tolmin im Sočatal durch das Idrijcatal nach Logatec führenden Straße Nr. 102 zweigt bei Straţa die Straße Nr. 210 ab und führt in Ostrichtung das Tal der Čerknica aufwärts über Cerkno, wo eine zum Übergang Črni vrh pri Davča führende Nebenstraße links abzweigt, und diesen Sattel, auf dessen Scheitel der Weiler Podlanišče liegt (im Bild unten), ins Tal der Poljansca Sora (auch Poljanščica) und von dort weiter über Škofja Loka ins Savetal bei Medvode.

Doremo, CC BY-SA 4.0

Diese Route von Tolmin über Škofja Loka nach Medvode gilt als Grenze zwischen den Julischen Alpen im Norden und dem Karstgebirge (slow: Kras) im Süden. In Škofja Loka vereinigen sich die Flüsse Poljanščica und Selška Sora (auch Selščica) zur Sora.

Johann Jaritz, CC BY-SA 3.0; Die Kapuzinerbrücke über die Sora in der Stadt Škofja Loka (dt: Bischoflack an der Zaier)
Wasserscheide  Donau Adria
Abflüsse  Podjelovščica – Hobovščica – Poljanščica – Sora – Save – Donau Oresovka – Čerknica – Idrijca – Soča – Isonzo
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Save in Slowenien bis
Cerknosattel Die Donau/Adria-Wasserscheide setzt sich nach dem Cerknosattel über den Karst fort. Da es im Karst nur wenige Oberflächengewässer gibt, die überdies meist nach kurzem Lauf im durchlässigen Gestein versinken (siehe Höhlen von Postojna und Höhlen von Škocjan), ist die exakte Festlegung der Wasserscheide problematisch. Sie verläuft über den Bevkov vrh (1.051 m, im Bild unten) zum Sattel von Ledinsko Razpotje. Ledinsko Razpotje
© visitcerkno.si