Irsapuszta

263 m, Őrség, Zala/Mur

Die aus Körmend über Rimány kommende Hauptverkehrsstraße N 86 überwindet nach Zalalövö (im Bild unten die Kirche) die Südrichtung beibehaltend die das Zalatal vom Kerkatal trennende Hügelkette, deren Nordabhänge dort relativ steil zur Zala abfallen und von der Straße mit 2 Serpentinen überwunden werden, ehe das Scheitelplateau, auf der die kleine Ortschaft Irsapuszta liegt, erreicht wird.

Nxr-at, CC BY-SA 4.0

Die fast 20 km lange Südabfahrt nach Lenti ins Kerkatal ist gleichmäßig flach. Die ebenfalls aus Körmend über Rimány kommende Bahnlinie dreht in Zalalövő in Westrichtung, folgt der Zala über Pankasz und Nagyrákos 14 km aufwärts bis Őriszentpéter und wechselt erst dort über den Übergang Cserta erdö ins Kerkatal.

Wasserscheide  Zala Mur
Abflüsse  Kereszturi-patak – Zala – Balaton – Sio – Donau Turdi-patak – Cupi-patak – Kerka – Ledava – Mur – Drau – Donau
Mündung  Schwarzes Meer