Hrušica (Birnbaumer Wald)

833 m, Kras, Save/Soča (Donau/Adria)

Aufgrund seiner Lage in dem schmalen Gebiet zwischen der oberen Adria und dem südost- und mitteleuropäischen Binnenland bildete das 100 km² große Plateau des Hrušica (dt: Birnbaumer Wald), das eine Höhe von 1.020 m erreicht, schon seit ältester Zeit einen wichtigen Gebirgspass im östlichen Alpenraum. Die darüber führende Regionalstraße Nr. 621 verbindet die slowenische Hauptstadt Ljubljana über die Ortschaften Logatec, Hrušica, Podkraj, Col und Ajdovščina mit der Grenzstadt Gorizia in Nordostitalien. Auf der Scheitelhöhe sind die Reste des römischen Kastells Ad Pirum noch erkennbar (siehe Bild unten).

Doremo, CC BY-SA 4.0

Von Podkraj führt über die Südwestabhänge des Hrušica eine Bergstraße über Bukovje nach Predjama und weiter in die Stadt Postojna. Predjama ist wegen seiner hoch über dem Lubjanica-Quellbach Lokva gelegenen Höhlenburg (im Bild unten) ein beliebtes Touristenziel.

© mongabay.com
Wasserscheide  Donau Adria
Abflüsse  Lokva und Nanoščica – Unica – Ljubljanica – Save – Donau Bela – Vipava – Soča – Isonzo
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Save in Slowenien bis
Hrušica Während vom Hrušica ein innerhalb des Gebietes diverser Ljubljanicaquellflüsse verlaufender Höhenzug in Südostrichtung von der Donau/Adria-Wasserscheide abzweigt, am nordöstlichen Stadtrand von Postojna die Postojnska vrata (dt: Adelsberger Pforte) passiert, damit das Alpengebiet verlässt und sich im bereits zum Dinarischen Gebirge zählenden Höhenzug des Javorniki fortsetzt, verläuft die Donau/Adria-Wasserscheide in Südwestrichtung und strebt in Umgehung der östlich gelegenen Quelle des Baches Lokva und sonstiger Nanoščicaquellen über den Nanos-Höhenzug (Črnjavški vrh 1.265 m und Suhi Vrh 1.313 m, im Bild unten) der westlichen Einzugsgebietsgrenze des Ljubljanica-Quellflusses Pivka zu, die sie nach Passieren des auf der Alpen/Balkangrenze liegenden Plateaus von Razdrto am bereits zum Dinarischen Karst gehörenden Vremščica-Gebirgszug (1.027 m) erreicht. Razdrtoplateau
© pd-podpec-preserje.net