Katin breg

367 m, Őrség, Mur/Raab (Alpenhauptwasserscheide)

Östlich des Srebrni breg verbindet eine weitere Nebenstraße über den Katin breg das slowenische Winzerdorf Markovci mit der auf ungarischem Staatsgebiet nördlich des Katin breg liegenden Ortschaft Apatistvantfalva.

Wasserscheide  Mur (Innerer Alpenbogen) Raab (Äußerer Alpenbogen)
Abflüsse  Dolenski potok – Velika Krka – Kerka – Ledava – Mur – Drau – Donau Hársas patak – Raab – Mosoni Duna – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
© fotocommunity
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Mur in Ungarn
bis
Soški Vhr Die nunmehrige Mur(Drau)/Zala-Wasserscheide folgt dem Staatsgrenzenverlauf entlang des Höhenrückens zwischen Zalatal und dem Tal der Velika Krka in Südostrichtung bis zu einem am Nordrand der Grenzortschaft Hodoš (im Bild oben der Grenzbahnhof) liegenden Plateau. Während die Staatsgrenze unmittelbar nach dem Plateau von Hodoš in Südrichtung dreht und am Ostrand der Ortschaft Hodoš das Tal der Velika Krka quert, geht die Einzugsgebietsgrenze der Mur auf ungarisches Staatsgebiet (Komitat Vas) über, wechselt südwestlich von Zalalövő ins Komitat Zala und verlässt kurz danach das Alpengebiet. Zwischen dem westlich gelegenen Flusslauf des Mur(Ledava)zubringers Kerka und dem östlichen Flusslauf des Zalazubringers Válicka (auch Felsö-Válicka) verläuft die Einzugsgebietsgrenze der Mur von Südost- in Südrichtung drehend bis ins Quellgebiet der Felsö-Válicka in den sich vom nördlichen Drauufer erhebenden Zala-Hügeln, trennt sich nahe Lispeszentadorján von der Einzugsgebietsgrenze der Drau, die dort in Ostrichtung die Válickaquellen umgehend ins Komitat Somogy übertritt, behält die Südrichtung bei und erreicht die Mureinmündung in die Drau bei Legrad (im Bild unten). Mureinmündung in die Drau bei Legrad
© virje.hr

Zum Flussverlauf der Mur