Nufenenpass

2.480 m, Lepontinische Alpen, Rhône/Po

Der auf Italienisch Passo della Novena genannte Übergang ist ein Schweizer Pass, der die einzige Verbindung zwischen dem Kanton Wallis mit dem Kanton Tessin (it: Ticino) bildet. Östlich der Scheitelhöhe entspringt der für den Kanton namensgebende Po-Zufluss Ticino. Die 1964 gebaute Passstraße (im Bild unten die Südauffahrt) führt von Ulrichen im obersten Rhônetal ins Bedrettotal und weiter nach Airolo. Er ist der höchste innerschweizer Straßenpass und ist von Oktober bis Juni gesperrt.

© TicinoBergler46

Der Nufenenpass hat die Koordinaten 46°28′N 8°23′E und liegt somit exakt am gleichen geographischen Längengrad wie der rund 300 km südlich liegende Cadibonapass (44°20′N 8°23′E), womit der Halbbogen der Westalpen vollendet ist.

Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Ägina – Rhône Ticino via Lago Maggiore – Po
Mündung  Westliches Mittelmeer Adriatisches Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Nufenenpass In Ostnordostrichtung ansteigend wird über den Pizzo Gallina (3.061 m) und Poncione di Manio (2.883 m) der Ostgipfel (3.025 m) des 3.082 m hohen Witenwasserenstocks, über dessen Hauptgipfel die von Norden kommende Kontinentalwasserscheide den Alpenhauptkamm erreicht, überschritten. Danach verläuft der Alpenhauptkamm nach dem Pizzo Lucendro (2.963 m) innerhalb des Tessins in Ostrichtung bis zum Gotthardpass. Gotthardpass

Am Ostgipfel des Witenwasserenstocks endet im Äußeren Alpenbogen das Einzugsgebiet der Rhône (und damit des Mittelmeeres) und es beginnt jenes des Rheins (und damit des Atlantiks). Weiters endet dort das Gebiet des Kantons Wallis und es beginnt der Kanton Uri.