Col Agnel

2.744 m, Cottische Alpen, Rhône/Po

Der auf Italienisch Colle dell’Agnello genannte Grenzpass der Cottischen Alpen ist der höchste Straßenpass des Alpenhauptkammes und dritthöchster Straßenpass der Alpen. Er verbindet das französische Queyras am Guil (Département Alpes-de-Haute-Provence) mit dem italienischen Varaitatal (Provinz Cuneo / Region Piemont). Von der südlichen italienischen Seite führt die Straße SP 251 von Pontechianale kommend auf den Pass; von der nördlichen französischen Seite die Straße D 205. Die letzte Ortschaft auf französischer Seite ist Fontgillarde. Über die Passhöhe des Col Agnel (siehe Bilder unten) verläuft die Staatsgrenze.

© Panoramio
© ski.inmontanis.info
Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Riou de Clot l`Agnel – Riou de l`Eychassier – L`Aigue Agnelle –    Le Guil – Durance – Rhône Varaita di Chianale – Varaita – Po
Mündung  Westliches Mittelmeer Adriatisches Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Col Agnel In Ostrichtung über den Monte Losetta (3.054 m) zur Punta Gastaldi (3.214 m), danach in Nordrichtung über den Col de la Traversette (2.950 m) und den Grand Queron (3.060 m), weiter in Nordwestrichtung über Punta Ramiere (3.100 m) und Punta Merciantaira (3.293 m) bis zum Grand Charvia (2.648 m). Von dort verläuft die Staatsgrenze weiter in Nordrichtung und fällt zum Talgrund des Tales des Torrent La Doire, eines Seitentales des Susatales ab. Der Alpenhauptkamm hingegen verläuft weiter in Nordwestrichtung und erreicht auf französischem Staatsgebiet den Straßenpass Col de Mongenèvre. Col de Mongenèvre

An der Punta Gastaldi endet bereits wieder im Inneren Alpenbogen das Abflussgebiet zur Varaita. Der Hauptkamm passiert in der Folge bis zum Col de la Traversette den Talschluss des Potales und danach die Talschlüsse des Pellice, der den Po bei der Ortschaft Faule erreicht, und ihres Zubringers (via Chisone) Germanasca. Von keinem der genannten drei Täler führen Verkehrsverbindungen über den Alpenhauptkamm nach Frankreich.

Am Grand Queyron endet im Inneren Alpenbogen das Einzugsgebiet des Pellice und es beginnt jenes der Dora Riparia. Diese erreicht den Po im Stadtgebiet von Turin.