Radstädter Tauernpass

1.738 m, Niedere Tauern, Donau(Enns/Drau)

Der Radstädter Tauernpass verbindet Radstadt im Ennstal (Pongau) mit Mauterndorf im Lungau. Auf der der Passhöhe liegt das Wintersportzentrum Obertauern (im Bild unten).

© obertauern.at

Schon in vorrömischer Zeit bauten die Taurisker eine Straße über den Radstädter Tauern (im Bild unten die Passhöhe in Obertauern), die wohl schon in norischer Zeit befahrbar war. Die von den Römern genutzte fertige Straße entwickelte sich später zu einer der wichtigsten Alpenstraßen überhaupt. Im Lauf der Jahre verfiel die Straße jedoch, sodass der Erztransport auf ihr fast zum Erliegen kam. Eine umfangreiche Erneuerung der Radstädter Tauernpassstraße erfolgte in der römischen Kaiserzeit unter Septimius Severus (193-211). Gebaut wurde die Radstädter Tauernpassstraße als Militärstraße erster Ordnung, um bei den ständigen Abwehrkämpfen der römischen Legionen an der Nordgrenze eine schnelle Verbindung mit Italien zu schaffen. Mit Hilfe von Kehren bewältigten die römischen Straßenbauer eine Höhendifferenz von 725 Metern bei einer durchschnittlichen Steigung von 8,25 %.

Ulflulfl, CC BY-SA 3.0

Der Pass stellte bis zur Eröffnung des (Autobahn)Tauerntunnels im Jahre 1975 den einzigen Alpenübergang vom nördlichen Salzburg in den Lungau dar, der ganzjährig geöffnet war. Er war somit im Winter zusammen mit dem Katschbergpass die einzige befahrbare Route über die Alpen von Salzburg nach Kärnten und in weiterer Folge nach Italien oder Slowenien.

Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Nördliche Taurach – EnnsDonau Südliche (Lungauer) Taurach – Mur – DrauDonau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Radstädter Tauernpass Über die Plattenspitze (2.294 m) und den Oberhüttensattel (1.866 m) wird die nordöstlich an der Landesgrenze zwischen Salzburg und der Steiermark liegende 2.469 m hohe Steirische Kalkspitze erreicht, ab wo der Alpenhauptkamm stets in Ostrichtung laufend auf fast 30 km Länge bis zur Hasenhöhe (2.446 m) zum Grenzkamm zwischen den Bundesländern Salzburg und Steiermark wird, wobei er den Hochgolling, den mit 2.862 m höchsten Berg der Niederen Tauern passiert. Danach verläuft er innerhalb der Steiermark und erreicht 20 km weiter östlich den Sölkpass. Sölkpass