Plöckenpass

1.357 m, Karnische Alpen, Donau(Drau)/Tagliamento

Der auf Italienisch Passo di Monte Croce Carnico genannte Übergang des Karnischen Hauptkamms verbindet Kötschach-Mauthen im Gailtal (Kärnten) mit Tischelwang in Friaul. Von dort geht es weiter südlich nach Tolmezzo und Udine.

Neben der heute gut ausgebauten Straße über den Plöckenpass (im Bild unten) gibt es auch einen Tunnel, und zwar jenen der TAL-Pipeline, die von Triest nach Ingolstadt führt und damit für Deutschland den Weg zu den Ölstaaten im Nahen Osten erheblich verkürzt.

© isehbiker

In der Römerzeit war dies der westliche Ast der Via Julia Augusta, die damit eine direkte Verbindung vom östlichsten Venezien nach Rätien und nach Noricum herstellte. Bis Ende des 19. Jahrhunderts war der Plöckenpass allenfalls nur von zweirädrigen Karren nutzbar, erst dann baute man die alte Straße so aus, dass sie auch für Gespanne und Wagen befahrbar war.

Wasserscheide  Donau Adria
Abflüsse  Angerbach – Valentinbach – Gail – DrauDonau Rio Colinetta – But – Tagliamento
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Donau/Adria-Wasserscheide im Alpengebiet bis
Plöckenpass Weiter in Ostrichtung dem Hauptkamm der Karnischen Alpen folgend verlaufen Staatsgrenze und nunmehrige Drau/Tagliamento-Wasserscheide über den Kleinen und den Großen Pal (1.814 m), den Blaustein (2.195 m), den Findenigkofel (2.016 m), den Straniger Kopf (1.843 m), den Trogkofel (2.279 m) und den Rosskofel (2.240 m) bis zum Nassfeld.
Nassfeld