Lahnsattel

1.006 m, Mürzsteger Alpen, Donau(Enns/Drau)

Der Lahnsattel ist ein Verkehrsübergang in den Niederösterreichischen Kalkalpen nahe der Grenze zur Steiermark zwischen der Wildalpe im Süden und dem Göller im Norden. Auf der Scheitelhöhe liegt die gleichnamige Streusiedlung (im Bild unten).

© travelguide

Der Sattel verbindet das oberste Salzatal (Halltal) mit dem obersten Mürztal (Scheiterboden). Die Quellflüsse der Mürz (Stille Mürz und Kalte Mürz) entspringen nördlich der Schneealpe in Niederösterreich bzw. im Neuwald an der Steirischen Grenze. Das Tal der Stillen Mürz und die nordseitigen Abhänge des Tales der Kalten Mürz sind die einzigen Gebiete des österreichischen Bundeslandes Niederösterreich, die nach Süden über Mürz und Mur zur Drau entwässern und deshalb zum Inneren Alpenbogen gehören.

Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Terzbach – Salza – EnnsDonau Stille Mürz – Mürz – Mur – DrauDonau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Lahnsattel

Der Alpenhauptkamm steigt vom Lahnsattel in Nordrichtung zum Göller (1.786 m) an, dreht in Ostrichtung, erreicht nach 6 km den Gippel (1.669 m) und taucht östlich des Gipfels entlang der Gippelmauer in Nordostrichtung in das Gebiet des Äußeren Alpenbogens ein und endet an der Donau in Wien (siehe Ausführungen im Folgekapitel Verkehrswege über den Alpenhauptkamm zwischen Gippel und Wien).

Die die Trennlinie zwischen Äußeren und Inneren Alpenbogen bildende Alpenhauptwasserscheide hingegen zweigt noch vor der Gippelmauer in Südostrichtung von der Alpenhauptkammkette ab und verläuft über den Ochsenboden zum Perschkogel (1.613 m), von dem sie zum Gscheidl (1.008 m) abfällt. Weiter in Südrichtung erreicht sie nach dem Donnerkogel (1.617 m) am Glatzeter Kogel (1.594 m) die steirische Grenze, folgt dieser über den Ameisbühel (1.828 m), geht am Nasskamm (1.210 m) in die Rax-Schneeberg-Gruppe über, verläuft nach dem Gamseck (1.854 m) innerhalb der Steiermark über die Heukuppe (2007 m) und vereinigt sich am Preiner Gschaid wieder mit der Landesgrenze Niederösterreich/Steiermark.

Preiner Gschaid

Am Göller (im Bild unten vom Tirolerkogel aus gesehen) endet im Äußeren Alpenbogen das Einzugsgebiet des Donauzubringers Enns und es beginnt das Einzugsgebiet des Donauzubringers Traisen, das jedoch bereits am 10 km entfernten Gippel wieder endet. Einzige „Verkehrsverbindung“ zwischen dem Traisengebiet (Äußerer Alpenbogen) und dem Mürzgebiet (Innerer Alpenbogen) ist ein Bergsteigerpfad, der den zwischen Göller- und Gippelgipfel liegenden Kamm an dessen tiefster Stelle am Waldhüttsattel (1.266 m) überwindet.

Rainer Poisel, CC BY-SA 3.0

Am Gippel (im Bild unten ebenfalls vom Tirolerkogel aus gesehen) endet im Äußeren Alpenbogen das Einzugsgebiet der Traisen und es beginnt das Einzugsgebiet der Leitha (über deren Quellfluss Schwarza), die in der ungarischen Stadt Mosonmagyaróvár die Donau erreicht.

Rainer Poisel, CC BY-SA 3.0

Der Geographische Alpenhauptkamm verläuft vom Gippel weiter in Nordostrichtung innerhalb des Äußeren Alpenbogens Richtung Gutensteiner Alpen und bildet nach dem Gippel die Wasserscheide zwischen dem westlich des Kamms gelegenen Traisengebiet und dem östlich des Kamms gelegenen Leithagebiet. Die Hauptwasserscheide der Alpen hingegen strebt vom Gippel weiter in Südostrichtung (über die Passhöhe des Gscheidls) der Rax (Südteil der Rax-Schneeberg-Gruppe) zu.