GRAJISCHE ALPEN und Savoyer Voralpen

Die Grajischen Alpen (7) werden zwischen dem Col du Mont Cenis und dem Großen Sankt Bernhard vom Alpenhauptkamm durchlaufen. Ihr Gebiet erstreckt sich sowohl auf Gebiete des Inneren-, als auch des Äußeren Alpenbogens. In diesem Gebiet vollzieht die Alpenkette eine großräumige Drehung von Nord-Süd in West-Ostrichtung. In diesem Übergang liegt auch ihr höchster Gipfel Mont Blanc, der mit 4.810 m auch der höchste Berg Europas ist. Nordöstlich des Mont-Blanc-Massives liegt das Dreiländereck Frankreich/Schweiz/Italien.

Luca Bergamasco, CC BY 3.0

Der nördlichste (sehr kleine) Teil der Grajischen Alpen liegt in der Schweiz (Kanton Wallis). Der Westteil liegt in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes, der Ostteil in den italienischen Regionen Piemont (im Süden) und Aostatal (im Norden).

Sie werden im Süden zwischen der Poebene und der Valloirettemündung in den Arc von den Cottischen Alpen– (4, siehe dort, Flussläufe Arc-Ruisseau de la Femaz-Ruisseau du Chardoux (alle aufwärts) bis zum Col du Mont Cenis, und von diesem (abwärts) die Flussläufe der Cenischia und der Dora Riparia bis zu deren Eintritt in die Poebene bei Turin) und im Südwesten durch das Arc(Maurienne)tal zwischen Valloirettemündung und Chamousset von den Dauphiné-Alpen (5, siehe dort) begrenzt.

Im Westen und Nordwesten bildet die Linie ab Chamousset die Isère (aufwärts bis Albertville)-Arly (aufwärts bis zum Col de Megève)-Torrent d`Arbon (abwärts bis zur Einmündung in die Arve)-Arve (aufwärts über Chamonix bis zum Col de Montets)-L`Eau Noire und Le Trient (abwärts bis zur Mündung in die Rhône bei Vernayaz) die Grenze zu den Savoyer Voralpen (8, Beschreibung folgt unten).

Im Norden trennt die Rhône (aufwärts) zwischen der Trienteinmündung bei Vernayaz und der Dranseeinmündung in Martigny über eine weniger als 10 km lange Strecke die Grajischen Alpen (linkes südliches Rhôneufer) von den Berner Alpen (12) (rechtes nördliches Rhôneufer).

Im Nordosten sind die Grajischen Alpen zwischen Martigny und der Poebene durch die Linie Dranse-Dranse d’Entremont (beide aufwärts)-Großer Sankt Bernhard-Torrente del Grand-Saint-Bernard-Torrente Artanavaz-Buthier-Dora Baltea (alle 4 abwärts) bis zum Übertritt der Dora Baltea in die Poebene bei der Kleinstadt Ivrea von den Walliser Alpen (9) getrennt.

Im Osten fallen die Grajischen Alpen zur Poebene und damit zur Grenze des Alpengebietes ab.

Der Grenzverlauf zwischen Frankreich und Italien im Mont Blanc-Massiv ist umstritten. Auf einigen Karten verläuft die Staatsgrenze über den Gipfel des Mont Blanc, auf anderen (französische Sichtweise) über den Gipfel des 800 m diesem südöstlich vorgelagerten Mont Blanc de Courmayeur (4.748 m), womit dieser (im Bild unten) der höchste Berg Italiens wäre.

Idéfix~commonswiki, CC BY-SA 3.0

Savoyer Voralpen (Westalpen, Äußerer Alpenbogen)

Die Savoyer Voralpen (8) liegen westlich des Alpenhauptkamms überwiegend in Frankreich in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Westausläufer erreichen die Schweizer Stadt Genf (Kanton Genf). Der Nordostrand mit dem höchsten Berg dieser Gebirgsgruppe, dem Dents du Midi (3.258 m), liegt im Schweizer Kanton Wallis.

Luca Bergamasco, CC BY 3.0

Die Südostgrenze verläuft von der Trientmündung in die Rhône bei Vernayaz bis zur Einmündung des Arc in die Isère bei Chamousset als Grenze zu den Grajischen Alpen (7, siehe oben), und sodann die Isère abwärts bis zur Einmündung des Drac bei Grenoble zu den Dauphiné-Alpen (5, siehe dort).

Von Grenoble bis zur Roizeeinmündung bei Voreppe bildet die Isère sodann die Südwestgrenze zu den Dauphiné-Voralpen (6, siehe dort).

Die Nordwestgrenze von Voreppe bis zum Rhôneaustritt aus dem Genfersee ist zugleich Alpengebietsgrenze zum Juragebirge (Voreppe – Roize – Col de la Placette – Ruisseau de Merdarent – Guiers Mort – Guiers Vif – Col de Couz – L’Hyère – Leysse – Lac du Bourget – Canal de Savière – Rhône – Genf). Die Nordabhänge der Savoyer Voralpen fallen zum Südufer des Genfersees ab.

Im Nordosten bildet das Rhônetal aufwärts von der Einmündung der Rhône in den Genfersee bis zur Einmündung der Gryonne bei Bex die Grenze zu den Schweizer Voralpen (14) und zwischen Bex und der Trientmündung bei Vernayaz zu den Berner Alpen (12).

Im Gebiet der Savoyer Voralpen (frz: Préalpes Isère et Savoies) wurden von SOIUSA die in der klassischen französischen Alpeneinteilung als eigenständige Gebirgsgruppen erfassten Gebiete Aiguilles Rouges-Kette, Giffre, Chablais, Bornes, Bauges und Chartreuse zusammengefasst.

Dake CC BY-SA 2,5; Die Nordansicht der Dents du Midi, die rund 15 km (Luftlinie) nördlich des Alpenhauptkamms liegen