Schwackenreute

622 m, Allgäuer Alpen, Rhein/Donau

Zwischen zwei auf 618 m Seehöhe liegenden Baggerseen nordöstlich des Ortsgebietes der zur Gemeinde Mühlingen gehörenden Ortschaft Schwackenreute, von denen der nördliche in den Donauzufluss Ablach -, der südliche über die Mindersdorfer Aach in den Bodenseezufluss Stockacher Aach entwässert, verläuft die Kontinentalwasserscheide in West-Ostrichtung und wird westlich dieser Seen sowohl von der B 313 auf ihrem Weg von Messkirch nach Stockach, als auch von der längst stillgelegten Hegau-Ablachtal-Bahn überschritten (siehe Bild unten).

© Autor: Walter Biselli, Quelle: Schwarzwaldverein Radolfzell

Am Südwestrand der dortigen Seenlandschaft kommt es bei der sogenannten Eckmühle zu einer Bifurkation der dort fließenden Mindersdorfer Aach. Diese teilt sich zum Bodenseezufluss Stockacher Aach und zur Ablach, deren Unterlauf bis zur Donaueinmündung (im Bild unten) bei der Stadt Mengen die Alpengebietsgrenze (zum Juragebirgsstock Hegaualb) bildet.

© Morten Abrahamsen Andersen, Mapio-net
Wasserscheide  Rhein Donau
Abflüsse  Mindersdorfer Aach – Stockacher Aach – Bodensee – Rhein Mindersdorfer Aach – Ablach – Donau
Mündung  Atlantik Schwarzes Meer

Nachdem die Europäische Kontinentalwasserscheide westlich von Schwackenreute ein kleines Schwarzhölzle genanntes Waldsück durchlaufen und die Ortschaft Mainwangen nördlich passiert hat, verlässt sie das Gemeindegebiet von Mühlingen und damit auch den Hegau und das Alpengebiet, tritt ins Gemeindegebiet von Neuhausen ob Eck über, das in der Hegaualb, der südlichen Abdachung des Juragebirgsstockes Schwäbischen Alb liegt (im Bild unten der Blick von Neuhausen über die Hegaualb), und strebt dem Quellgebiet der Donau im Schwarzwald zu.

Hubenschmid, CC BY 3.0

Eine Verlaufsbeschreibung der gesamten Europäischen Hauptwasserscheide findet sich im Anhang dieses Bandes.