Neveasattel

1.190 m, Julische Alpen, Donau(Drau)/Tagliamento

Der auf Italienisch Sella Nevea genannte Übergang liegt im Norden der Julischen Alpen zwischen der Montaschkette und dem Kaninstock.

Gut ausgebaute Asphaltstraßen führen von Tarvis im Kanaltal durch das Seebachtal über Raibl und den Raibler See, sowie von Chiusaforte durch das Raccolanatal, auf die Scheitelhöhe dieses Straßenpasses, auf der ein Hoteldorf liegt, das zum Gemeindegebiet von Chiusaforte gehört.

Die Passstraße (Strada Provinciale 76), von der im von der Gailitz entwässerten Seebachtal bei Raibl eine über den Predilpass nach Slowenien führende Straße abzweigt, hat ausschließlich touristische Bedeutung. Von ihr führen mehrere Stichstraßen auf verschiedene Almen und Schutzhütten. Eine Seilbahn führt auf die Gilbertihütte (1.850 m, Bild unten) im Kaningebiet.

© freundderberge
Wasserscheide  Donau Adria
Abflüsse  Gailitz – Gail – DrauDonau Raccolana – Fella – Tagliamento
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Donau/Adria-Wasserscheide im Alpengebiet bis
Neveasattel Vom Neveasattel steigt die Donau/Adria-Wasserscheide die Südrichtung beibehaltend zum Kanin (2.587 m) an, der Grenzberg zwischen Italien und Slowenien ist. Die Donau/Adria-Wasserscheide folgt als Drau/Isonzo-Wasserscheide der Staatsgrenze in Nordostrichtung über den Monte Lopa (2.402 m), den Monte Cergnala (slow: Hudi Vršič, 2.344 m) und den Raibler Seekopf (2.125 m) zum Predilpass. Predilpass

Am Kanin endet jenseits des Drau(Donau)einzugsgebietes das Einzugsgebiet des Tagliamento und es beginnt jenes des in Slowenien Soča genannten Flusses Isonzo.