Bisamberg

358 m, Wienerwald (kein Verkehrsübergang)

Der noch zum Wienerwald und somit zum Zentralalpengebiet zählende Bisamberg am linken (nördlichen) Donauufer fällt zur Donau hin ebenso steil (meist Weingartenterrassen) ab wie der gegenüberliegende Leopoldsberg. Im Nordwesten reichen die Hügel des Weinviertels fast bis zum Bisamberg. Geologisch setzen sich die Alpen im Weinviertel in Form von aus der Ebene ragenden Bergklippen fort. Nördlichste derartige Erhebung ist der bereits nahe der tschechischen Grenze liegende Falkenstein im gleichnamigen Weinbaugebiet. Jedoch werden diese Gebiete nördlich des Bisambergs nicht mehr zum Alpengebiet, sondern zum Karpatenvorland gezählt.

Der westliche Teil des Bisambergs mit der höchsten Erhebung (Elisabethhöhe 358 m) gehört zu Niederösterreich; der östliche Teil, wo sich auf der Magdalenenhöhe bis Februar 2010 der Wiener Radiosenderturm, der mit 265 m das höchstes Bauwerk Österreichs gewesen ist, befunden hat (im Bild unten die Sprengung), gehört zum Gemeindegebiet von Wien (21.Bezirk).

© oe3.oevsv

Von den Orten rund um den Bisamberg führen zwar Güterwege, Kellergassen und Privatstraßen auf den Berg; die Anhöhe querende Durchzugsstraßen gibt es jedoch nicht. Auch gibt es kaum ständig Wasser führende Bäche.

Gegen Norden und Osten hingegen fällt diese letzte Erhebung der Alpen sanft ab. Entlang des östlichsten Ausläufers des Bisamberges führt von der Magdalenenhöhe die einzige asphaltierte Straße (Senderstraße) talwärts, die, – begleitet von Weingärten -, in die sogenannte Kellergasse (im Bild unten) des zum 21. Wiener Gemeindebezirk gehörenden Vorortes Stammersdorf mündet.

© gps-tour

Am nördlichen Ortsrand von Stammersdorf wird dieser östlichste Ausläufer des Alpenhauptkammes noch von der Brünner Bundestraße B 7 gequert. Diese nur mehr als Straßenkuppe wahrnehmbare Rendezvousberg genannte Erhebung (191 m) erreicht kaum 1 km weiter östlich den Marchfeldkanal und taucht dort in die weite Ebene des Marchfeldes ab.

Im Wiener Winzerort Stammersdorf endet nach über 1.300 km der von der italienischen Hafenstadt Savona kommende Hauptkamm des Gebirgszuges der Alpen.