DOLOMITEN, Fleimstaler Alpen und Vizentiner Alpen (Ostalpen, innerer Alpenbogen)

Die Dolomiten liegen südlich des Alpenhauptkammes innerhalb Italiens und verteilen sich annähernd gleichmäßig auf die Regionen Venezien und Trentino-Südtirol. Sie werden im Nordosten des Gebietes zwischen Toblacher Feld und Kreuzbergpass von der Donau/Adria-Wasserscheide durchlaufen. Höchste Erhebung der Dolomiten ist die im Zentrum liegende Marmolata (3.343 m), die Grenzberg zwischen den beiden genannten italienischen Regionen ist.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die Nordgrenze zu den Zillertaler Alpen (siehe dort) bildet der Flusslauf der Rienz von Brixen bis Bruneck. Östlich von Bruneck bildet bis Innichen das Pustertal die Nordgrenze zu den Hohen Tauern (siehe dort).

Die Ostgrenze zu den Karnischen Alpen bildet ab Innichen das Sextental aufwärts bis zum Kreuzbergpass und nach der Passhöhe das Tal des Torrente Pàdola abwärts bis zu seiner Einmündung in den Piave bei Santo Stefano di Cadore. Ab dort bildet das Piavetal abwärts bis zum Austritt des Piave aus dem Alpengebiet bei Nervesa della Battaglia nördlich von Treviso die Ostgrenze der Dolomiten zu den Karnischen Alpen.

Steffen 962, CC0; Die Sextner Sonnenuhr mit schematischen Stundenziffern

Die Südgrenze der Dolomiten zur Oberitalienischen Tiefebene ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze und verläuft von der am Piave gelegenen Ortschaft Nervesa della Battaglia im Osten bis zur 40 km entfernten an der Brenta gelegenen Stadt Bassano di Grappa im Westen.

Die Westgrenze der Dolomiten zu den Vizentiner Alpen (Beschreibung folgt unten) bildet das von der Brenta durchflossene Valsugana zwischen Bassano di Grappa und Grigno, wo der gleichnamige Bach, dessen Tal die Dolomiten von den Fleimstaler Alpen trennt, von Norden in die Brenta mündet.

Zu den Fleimstaler Alpen (Beschreibung folgt unten) verläuft die Westgrenze der Dolomiten ab Grigno das Tal des Torrente Grigno in Nordrichtung aufwärts zur Hochebene des Tesino, von dort in Nordostrichtung über den Passo Brocòn nach Canal San Bovo ins Vanoital, das gequert wird, und weiter in Nordostrichtung über den Passo di Gobbera ins Cismontal bei Mezzano. Nun wieder in Nordrichtung das Cismontal aufwärts und über den Rollepass und danach in Nordwestrichtung das Tal des Torrente Avignola abwärts bis zu dessen Einmündung in den Avisio bei Predazzo im Fleimstal, das dort gequert wird. Von Predazzo weiter in Nordwestrichtung über das an der Südschulter des Latemar gelegene Satteljoch und quer durchs Skizentrum Pampeago zum Lavazèjoch, nach dem dem Tal des Zanggenbaches in Nordrichtung bis zu dessen Einmündung in den Geroldsbach und dann diesem bis zu dessen Vereinigung mit dem Welschnofnerbach zum Eggentalerbach bei Birchabruck gefolgt wird. Die Dolomitengrenze folgt dann dem Eggentalerbach abwärts bis zu dessen Einmündung in den Eisack bei Bozen.

Zwischen Bozen und Brixen bildet der Eisack die Grenze zu den Sarntaler Alpen (siehe dort).

 

Fleimstaler Alpen (Ostalpen, Innerer Alpenbogen)

Die Fleimstaler Alpen liegen südlich des Alpenhauptkamms in Italien in der Region Trentino-Südtirol.

Geiserich77, CC BY 3.0

Ihr höchster Berg ist die Cima d’Asta (2.847 m). Sie liegt am Südrand des Gebietes nordwestlich von Borgo Valsugana (im Bild unten).

© summitpost

Die Nordgrenze zu den Sarntaler Alpen (siehe dort) bildet der Eisack zwischen seiner Einmündung in die Etsch im Südwesten von Bozen und der Einmündung des Eggentalerbaches in den Eisack östlich von Bozen.

Die Ostgrenze zu den Dolomiten (siehe oben) verläuft von Bozen bis Grigno im Valsugana.

Die Südgrenze zu den Vizentiner Alpen (Beschreibung folgt unten) verläuft von Grigno in Ostrichtung das Valsugana aufwärts über Pergine und das anschließende Fersental abwärts bis Trient.

Die Westgrenze zu den Gardaseebergen (siehe dort) und den Rätischen Alpen (siehe dort) bildet die Etsch zwischen Trient und Bozen.

 

Vizentiner Alpen (Ostalpen, Innerer Alpenbogen)

Die Vizentiner Alpen liegen südlich des Alpenhauptkamms innerhalb Italiens am südlichen Alpenrand in den Regionen Trentino-Südtirol und Venezien. Ihr höchster Berg ist die Cima Dodici (2.336 m). Sie liegt am Nordrand des Gebietes auf der Regionsgrenze südlich von Borgo Valsugana.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die Westgrenze zu den Gardaseebergen (siehe dort) bildet die Etsch zwischen Verona und Trient. Die Nordgrenze zu den Fleimstaler Alpen (siehe oben) verläuft von Trient bis Grigno. Die Ostgrenze zu den Dolomiten (siehe ganz oben) verläuft von Grigno bis Bassano di Grappa. Die Südost- und Südgrenze zwischen Bassano di Grappa und der an der Etsch gelegenen Stadt Verona (Bild unten die Ponte Pietra) zur Oberitalienischen Tiefebene ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze.

Fabio Becchelli, CC BY-SA 3.0