Brenner

1.374 m, Stubaier Alpen/Zillertaler Alpen, Donau(Inn)/Etsch

Der Brenner, auch Brennerpass (it: Passo del Brennero), ist ein Tiroler Grenzpass am Kulminationspunkt des Wipptales zwischen dem österreichischen Bundesland Tirol und der zu Italien gehörenden autonomen Region Trentino-Alto Adige. Er liegt auf der Donau/Adria-Wasserscheide und trennt die Stubaier Alpen im Westen von den Zillertaler Alpen im Osten.

Der Brenner ist der niedrigste Pass des Alpenhauptkamms zwischen den Niederen Tauern und den Ligurischen Alpen. An der Nordauffahrt liegt auf 1.311 m Seehöhe der mit 19 Ha größte See des Wipptales, der Brennersee (im Bild unten), der von der Sill gespeist wird.

Schon in der Steinzeit gab es Wege, die über den Brenner führten. Die Römer bauten die Strecke zur Militärstraße aus (Via Claudia Augusta). Die heutige Verkehrsverbindung umfasst: eine vierspurige Autobahn, eine Eisenbahnstrecke (Brennerbahn, im Bild unten), die zukünftig durch den Brennerbasistunnel (BBT) ergänzt werden soll, sowie die „alte“Bundesstraße. Der Eisenbahn- Basistunnel wird den Alpenhauptkamm in einer Länge von etwa 55 km zwischen Innsbruck und Franzensfeste unterqueren und soll den Güterverkehr von der Straße auf die Schiene leiten.

© 4010flo Bahnbilder
Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Sill – Inn Donau Eisack – Etsch
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Brenner Weiter in Ostrichtung über den Kraxentrager (2.999 m), den Hochfeiler (3.509 m, höchster Berg der Zillertaler Alpen), den Großen Möseler (3.480 m), den Dreiecker (2.892 m), die Zwillingsköpfe und die Birnlücke (2.665 m) wird die Dreiherrnspitze (3.499 m) erreicht, wo die Donau/Adria-Wasserscheide und auch die Staatsgrenze Österreich/Italien sich vom Alpenhauptkamm trennen und Südrichtung einnehmen, während der Alpenhauptkamm weiter in Ostrichtung, – von nun an stets innerhalb Österreichs -, als Grenzkamm der Bundesländer (Ost)Tirol und Salzburg über den Großvenediger (3.666 m) und den Kratzenberg (3.022 m) den Felber Tauern erreicht, der von einer Mautstraße untertunnelt wird. Felber Tauern

Der Dreiecker ist die Grenze zwischen den im Äußeren Alpenbogen gelegenen österreichischen Bundesländern (Nord)Tirol und Salzburg. Östlich des Dreieckers beginnt das Einzugsgebiet des größten Innzubringers, der Salzach.

Zwischen Dreiecker und der rund 15 km entfernten Dreiherrnspitze hat das österreichische Bundesland Salzburg eine gemeinsame Grenze mit Italien. Westlich der Birnlücke, die die Zillertaler Alpen von den Hohen Tauern trennt, liegt der Grenzberg Westliches Zwillingsköpfl (2.837 m, im Bild unten), der nördlichste Punkt Italiens und des Einzugsgebietes der Adria. Der Gipfel Testa Gemella Occidentale (Bild unten) liegt auf 47° 5′ 32.3″ nördlicher Breite.

© clubaquilerampanti

Bei der Dreiherrnspitze endet im Inneren Alpenbogen das Einzugsgebiet der Etsch (und damit der Adria) und es beginnt auch auf der Südseite des Alpenhauptkammes das Einzugsgebiet der Donau über deren Zubringer Drau. Östlich der Dreiherrnspitze entwässern somit beide Seiten des Alpenhauptkamms über die Donau ins Schwarze Meer, wobei die dem Inneren Alpenbogen zugewandte Alpenhauptkammseite bis zum Ende der Hauptwasserscheide ausschließlich von der Drau, deren Quellen nicht an der Alpenhauptkammkette, sondern in den Dolomiten liegen, entwässert wird. Erster Drauzubringer nach der Dreiherrnspitze ist die Isel.