Forcola di Livigno

2.315 m, Rätische Alpen, Donau(Inn)/Po

Die Forcola di Livigno ist ein nur im Sommer befahrbarer Pass zwischen dem Schweizer Kanton Graubünden und Italien und liegt auf der Donau/Adria-Wasserscheide.

Die Forcola di Livigno befindet sich zwischen dem Puschlav und Livigno. Der Alpenhauptkamm und damit die Nord/Süd-Wasserscheide verlaufen von hier in nordöstlicher Richtung bis zum Monte Forcola über italienisches Staatsgebiet. Das nordwestlich des Alpenhauptkamms liegende Livigno-Plateau entwässert über Spöl und Inn zur Donau.

Das auf 1.800 m Seehöhe gelegene und deshalb auch Piccolo Tibet genannte Livignotal gehört nicht zum Zollgebiet der EU
Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Spöl – InnDonau Poschiavino – Obere Adda – Comosee – Untere Adda – Po
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer

Das Livignogebiet mit den umliegenden Pässen des Alpenhauptkamms (Bernina-Pass, Forcola di Livigno, Passo di Foscagno und Ofenpass)

© touren-biker.de

Der Passo d´Eira verbindet das Tal des Spöl-Zuflusses La Vallaccia mit dem von der Spöl durchflossenen Valle di Livigno und liegt somit nicht in der Alpenhauptkammkette. Diese verläuft östlich des Passo d`Eira vom Foscagno ausgehend und den Lago S. Giacomo im Westen und Norden umgehend über den Passo di Fraele (kein Straßenpass) zum Ofenpass.

von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Forcola di Livigno Nach rund 6 km in Ostrichtung als Grenzkamm wird der Südgipfel des Piz Val Nera (3.160 m) erreicht, wo der Hauptkamm in Nordostrichtung auf italienisches Staatsgebiet abdreht und über den Monte Foscagno (3.058 m) in Nordwestrichtung zum gleichnamigen Straßenpass Passo di Foscagno abfällt. Passo di Foscagno