Col de Larche

1.991 m, Seealpen/Cottische Alpen, Rhône/Po

Der auf Italienisch Colle della Maddalena genannte Übergang ist ein zwar fast 2.000 m hoher, im Verlauf aber relativ flacher Straßenpass zwischen Frankreich und Italien.

www.ubaye.com/col-de-larche.html

Die Straße führt aus dem Vallée de l’Ubaye in das Valle Stura di Demonte. Diese Route über den Col de Larche gilt als Grenze zwischen den Seealpen im Süden und den Cottischen Alpen im Norden.

Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Ravin de la Blavette – L`Orenaye – Ubayette – Ubaye – Durance – Rhône Stura di Demonte – Tanaro – Po
Mündung  Westliches Mittelmeer Adriatisches Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Col de Larche Weiter in Nordrichtung die italienisch/französische Grenze bildend geht der Verlauf über die Tête de Vauclave (2.878 m), den Monte Oronaye (3.100 m, im Bild unten), den Brec de Chambeyron (3.389 m), den Monte Maniglia (3.177 m) und die Cimma Mongioia (3.340 m) bis zum Col Agnel. Col Agnel
Orobicon, CC BY-SA 3.0

Am Tête de Vauclave endet im Inneren Alpenbogen das Einzugsgebiet des größten der insgesamt drei Alpingewässer des Alpenhauptkammes führenden rechten Po-Zubringer, nämlich des Tanaro. Es folgen die Quellbäche des zweiten rechten, Gewässer des Alpenhauptkamms führenden Po-Zubringers Maira, von deren Einzugsgebiet keine Verkehrswege über den Alpenhauptkamm nach Frankreich führen.

Am Monte Maniglia (im Bild unten) endet bereits wieder das Einzugsgebiet der Maira und es beginnt jenes des dritten rechten, vom Alpenhauptkamm stammendes Wasser mit sich führenden Po-Zubringers Varaita, dessen Tal ein südliches Nachbartal des Valle Po ist.

Luca Bergamasco, CC BY 3.0