GUTENSTEINER ALPEN (Ostalpen, Äußerer Alpenbogen)

Die Gutensteiner Alpen werden zwischen dem Wassertal und dem Gerichtsberg vom Alpenhauptkamm durchlaufen. Sie liegen innerhalb Österreichs zur Gänze im Bundesland Niederösterreich.

Geiserich77, CC BY 3.0

Höchster Gipfel ist die Reisalpe (1.399 m, im Bild unten die Gipfelaussicht), die westlich des Alpenhauptkamms im Nordwesten des Gebietes zwischen Lilienfeld und Kleinzell liegt.

© sonnabend.at

Die Südgrenze zur Rax-Schneeberg-Gruppe (siehe dort) verläuft von Ternitz bis Voismaut (Schwarzau im Gebirge).

Die Südwestgrenze zu den Mürzsteger Alpen (siehe dort) verläuft von Voismaut bis St. Aegyd am Neuwalde.

Die Westgrenze zu den Türnitzer Alpen (siehe dort) folgt ab St. Aegyd am Neuwalde dem Flusslauf der Unrechttraisen abwärts bis zu deren Zusammenfluss mit der Türnitzer Traisen in der Ortschaft Freiland; und von dort weiter in Nordrichtung dem Flusslauf der Traisen folgend bis zur östlichen Einmündung der die Grenze zwischen Wienerwald und Gutensteiner Alpen bildenden Gölsen in der Ortschaft Traisen.

Die Nordgrenze zum Wienerwald verläuft von Traisen das Gölsental aufwärts über Hainfeld zum Gerichtsberg und jenseits der Passhöhe weiter in Ostrichtung das Spiegelbach-, Kaumbergbach- und Triestingtal abwärts bis Leobersdorf, wo die Triesting in die Ebene des Wiener Beckens einfließt und das Alpengebiet endet.

Die Ostgrenze der Gutensteiner Alpen zur Ebene des Wiener Beckens ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze. Sie verläuft von Leobersdorf bis Ternitz.