Reschenpass

1.507 m, Rätische Alpen/Ötztaler Alpen, Donau(Inn)/Etsch

Der auf Italienisch Passo di Resia genannte Übergang verbindet den Vinschgau (Italien, Provinz Südtirol) mit dem Oberinntal (Österreich, Bundesland Tirol) nahe dem Dreiländereck Italien/Schweiz/Österreich. Er liegt auf der Donau/Adria-Wasserscheide und trennt die Rätischen Alpen im Westen von den Ötztaler Alpen im Osten.

Friedrich-Karl Mohr, CC BY 3.0 de; Die Passhöhe

Die auch Reschenscheideck genannte Passhöhe, in deren Nähe auf der italienischen Südseite die Etsch entspringt, liegt auf italienischem Staatsgebiet am Nordrand der Ortschaft Reschen. Die an der Südauffahrt unterhalb von Reschen gelegene Ortschaft Graun musste einem Stauseeprojekt weichen.

Die Reste des eigentlichen Graun befinden sich heute auf dem Grund des Reschen(stau)sees. Bis auf den denkmalgeschützten Kirchturm von St. Peter, der heute aus dem See ragt, wurden alle Gebäude geschleift und das Dorf am östlichen Talrand (im Bild unten) neu aufgebaut.

© deacademic.com
Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Valmiurbach – Stillebach – InnDonau Etsch
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf des Alpenhauptkamms und der Alpenhauptwasserscheide bis
Reschenpass Nachdem es rund 3 km östlich der Reschenpasshöhe am Anstieg zum Mitterkopf (2.730 m) zur Wiedervereinigung mit der Staatsgrenze gekommen ist, verläuft der Alpenhauptkamm in (grundsätzlicher) Ostrichtung über Weißenseespitze (3.518 m), Weißkugel (3.738 m), Similaun (3.606 m) und Granatkogel (3.304 m) bis zum Timmelsjoch. Timmelsjoch