Entwässerung des Alpengebietes generell

Die Entwässerung des Äußeren Alpenbogens erfolgt

  1. ins Westliche Mittelmeer zwischen Savona (Letimbromündung) und dem am Golf von Lyon liegenden Mündungsdelta der Rhône über zahlreiche teils kleine Flüsse und Bäche,
  2. in den Atlantik über den Rhein und
  3. über die Donau ins Schwarze Meer über südliche (rechte) Donauzuflüsse zwischen dem Ostrand des Badischen Heubergs bei der deutschen Donaustadt Mengen (Mündung der Ablach) und der nordwestungarischen Stadt Györ (Mündung der Raab).
© panoramio; Das Flussbett des in Savona ins Meer mündenden Letimbro gilt als Grenze zwischen Alpen und Apenninen

Der Innere Alpenbogen entwässert

  1. in die nördliche Adria mit Zuflüssen zwischen der Po-Mündung östlich der Stadt Adria und der Rosandramündung im Süden Triests
  2. ins Schwarze Meer über die Donauzuflüsse Drau und Save.

Die Drau mündet in Kroatien rund 20 km östlich der Stadt Osijek außerhalb des Alpengebiets im Naturpark Kopački rit, einem der größten noch erhaltenen Sumpfgebiete Europas, in die Donau, die im Mündungsbereich der Drau Grenzfluss zwischen Kroatien (rechtes Donauufer) und Serbien (linkes Donauufer) ist.

Die Save, die ab dem Zufluss der Krka (kurz vor dem Grenzübertritt der Save von Slowenien nach Kroatien) als geographische Nordgrenze des Balkans angesehen wird, mündet noch weiter südöstlich erst in der serbischen Hauptstadt Belgrad in die Donau (im Bild unten).

© Panoramio

Zum Unterschied zu den Donauzuflüssen aus dem Äußeren Alpenbogen, die im mitteleuropäischen Zentralraum in die Donau münden, erreichen die Zuflüsse des Inneren Alpenbogens die Donau erst in Balkannähe im südosteuropäischen Raum.

Alle ins Schwarze Meer fließenden Gewässer des Äußeren Alpenbogens erreichen die Donau nördlich ihres jeweiligen Ursprungs; alle ins Schwarze Meer fließenden Gewässer des Inneren Alpenbogens erreichen die Donau südlich ihrer Quellen.